• Neue 3,0l Euro 6 Dieselmotoren bei Audi

    Für die ab September diesen Jahres gültige Euro 6 Norm für Neufahrzeuge stellte Audi am 8. Mai auf dem Wiener Motorensymposium die neuen Entwicklungsstufen des 3,0l V6 Clean Diesel vor.

    Die Norm Euro 6 gilt ab 1. September 2014 für die Typzulassung und ab 1. Januar 2015 für die Zulassung und den Verkauf von neuen Fahrzeugtypen. Als erstes erhalten im Spätsommer - zum Facelift - die A6/A7 Modelle diese Motorengeneration, die in zwei Leistungsstufen von 160kw/218PS und 200kw/272PS angeboten werden. Ausgestattet ist der Motor weiterhin mit einem Abgasturbolader auf einem V6 mit 90 Grad Zylinderbankwinkel und und 2.967cm³ Hubraum. Er stellt ein Drehmoment Modellabhängig von 600NM zur Verfügung und soll je nach Modell bis zu 13% weniger Kraftstoff benötigen.

    Die Kolbenringe und -bolzen sind demnach auf minimale Reibung optimiert. Das Kurbelgehäuse und die neu konzipierten Zylinderköpfe haben getrennte Kühlwasserkreisläufe. Das weiterentwickelte Thermomanagement führt zu einem verbesserten Wirkungsgrad, so Audi. Ebenfalls weiterentwickelt sind der Turbolader und die vollvariabel arbeitende Ölpumpe. Erstmals im Automobilbau wird ein NOx Speicherkatalysator mit einem Dieselpartikelfilter sowie der SCR Einspritzung in einer Bauteilgruppe kombiniert.

    Durch diese motornahe Abgasnachbehandlung erfüllt der Motor unter anderem die Euro 6 Norm. Zudem reduziert sie die CO2 Werte durchschnittlich um 15 Gramm. Bisher gibt es bei Audi lediglich eine Variante des V6-Selbstzünders in Euro-6-Ausführung – allerdings ohne NOx-Speicherkat. Der 180 kW/245 PS übererfüllt trotzdem die gesetzlichen Vorgaben und soll vor allem ökologisch orientierte Flottenbetreiber locken.
    Gegenüber der gleich starken Euro-5-Version wird ein Aufpreis von 600 Euro fällig. Um einen ähnlichen Betrag dürften auch die neuen Ausführungen teurer werden.

    Den Audi Ingenieuren fehlt allerdings noch ein Leistungsstarkes Pedant zu dem BMW Triturbo welches momentan schon in 2 Fahrzeugen als RS 5 TDI getestet wird und als absolutes Novum den 3. Turbo als rein elektrisch angetriebene Komponente verwenden. Als Basis dient die neu vorgestellte 3,0l Tdi V6 Motorengeneration die mit 2 größeren herkömmlichen Abgasturboladern ausgestattet ist und als 3. Turbo ein rein elektrisch angetriebenes Aggregat verwendet.
    Grundlage dafür soll in Zukunft ein 48 Volt Bordnetz sein, durch das der elektrische Turbo innerhalb von 200 Millisekunden auf bis zu 72.000 U/min drehen kann und so in Verbindung mit den 2 größeren Abgasturboladern bis zu 385 Ps und 750NM bei 1250 U/min generiert was dann einen Spurt von 0 auf 100 in 4 sec realisieren soll.

    Eingesetzt werden soll das neue Aggregat wohl als erstes im kommenden Q7 und dann auch in andere Modelle nach und nach übernommen werden.

    Neben den neuen Motoren stellte Audi auch ein neues 7 Gang Doppelkupplungsgetriebe für längs eingebauten Motoren und Frontantrieb vor. Diese neue S-Tronic Generation soll sportlich und trotzdem hochkomfortabel ausgelegt sein und auch den CO² Ausstoß um 10 Gramm pro km senken.

    Quellen: Kfz-Betrieb Online, Automobil Produktion
    Bild: Audi AG
    Kommentare 8 Kommentare
    1. Avatar von A4 Limo 1.6
      A4 Limo 1.6 -
      Sehr Interesssant
    1. Avatar von remma
      remma -
      [...]Neben den neuen Motoren stellte Audi auch ein neues 7 Gang Doppelkupplungsgetriebe für längs eingebauten Motoren und Frontantrieb vor.[...]
      Bedeutet dies das Ende für multitronic?
    1. Avatar von dct
      dct -
      Schätze ja. Der Anfang ist doch schon gemacht mit dem 2.0 TDI Ultra mit DSG + non-quattro.

      Multitronic ist halt a) unbeliebt wegen der Gummibandcharakteristik und b) "Ist der Ruf erst ruiniert..."
    1. Avatar von Lukas
      Lukas -
      Bedeutet dies das Ende für multitronic?
      Ja
    1. Avatar von V8Thomas
      V8Thomas -
      Irgendwo hab ich auch gelesen das die auch 10 Gang DSG testen...
    1. Avatar von wauz
      wauz -
      Bei der Multitrinic ist das Ende nicht wegen der früheren probleme sondern weil die Spreizung bei neueren Getriebe immer größer wird. Dadurch wird das Getriebe aber auch breiter größer und irgendwann hats im Auto keinen Platz mehr.
    1. Avatar von stef
      stef -
      Ich finde die MT nach wie vor super. Und ja, ich habe auch noch nen 3.0 Tdi mit TT und kann somit direkt vergleichen. Ein feinabgestuftes 10 Gang DSG faehrt sich sicher auch gut, kann aber leicht passieren, dass durch die haeufigen Gangwechsel wieder neue Probleme entstehen und die Zuverlaessigkeit auf Niveau der ersten MT Generation sinkt.
    1. Avatar von Satanarchist
      Satanarchist -
      boah...was für ein schrecken, ich hatte kurzzeitig schon angst es geht bei den 3 litern um den verbrauch...zum glück geht es aber um den hubraum, jetzt kann ich beruhigt schlafen...*fg*
  • Aktuelles

  • Social

         
  • Neue Themen im Forum

    Patrick2705

    Grundrauschen

    Erstellt von: Patrick2705

    Hi,
    habe den A4 gerade erst bekommen und bin ein wenig verwundert was den Sound angeht.
    Er hat das Bose Soundsystem, der Vor-vor Besitzer

    Letzter Beitrag von: Patrick2705 Heute, 08:23 Gehe zum letzten Beitrag
    tomi26

    LMM

    Erstellt von: tomi26

    Guten Morgen,
    möchte mir ein neuen Luftmassenmesser verbauen, da der alte nach über 20 Jahren aufgibt.
    Verbaut ist original ein Bosch 0280

    Letzter Beitrag von: tomi26 Heute, 07:40 Gehe zum letzten Beitrag
    Midkemia50

    RNS-E Umbau: Kein Ton bei Gesprächen

    Erstellt von: Midkemia50

    Guten Tag,
    ich hab meine A4 B7 von Concert auf RNS-E umgebaut es funktioniert auch alles soweit außer das telefonieren. Wenn ich jemanden anrufe

    Letzter Beitrag von: Fernmelder Heute, 13:08 Gehe zum letzten Beitrag
    F&IGti

    Heckschürze “Avant” Ansatz.. Frage

    Erstellt von: F&IGti

    Hallo in die Runde,

    Ich habe mir mal von einem Forenuser das Bild geliehen um meine Frage zu zeigen.,



    Ich suche

    Letzter Beitrag von: F&IGti Heute, 07:39 Gehe zum letzten Beitrag