• Punktereform in Flensburg zum 1. Mai 2014

    Anhang 270077Ab dem ersten Mai diesen Jahres ist es soweit: die bis dato größte Reform in der Flensburger Punktekartei tritt in Kraft. Zudem wird das Verkehrszentralregister umgetauft. Ab kommenden Monat heißt es nun Fahreignungsregister (FAER). Was uns Autofahrer dann erwartet, möchten wir nochmal zusammengefasst ins Gedächtnis rufen.

    Bei der Überarbeitung der Bußgeldkatalog-Verordnung (BKatV) steht allem voran natürlich die Umstellung des Punktesystems. Anstatt bei bisher bei 18 Punkten seinen Führerschein abgeben zu müssen, wird nun bei 8 Punkten die Plastikkarte eingefordert. Gleichzeitig wird die Punktevergabe bei Ordnungswidrigkeiten und Straftaten angepasst:

    • Schwerer Verstoß (Ordnungswidrigkeit): 1 Punkt
    • Besonders schwerer Verstoß (Ordnungswidrigkeit mit Fahrverbot o. Straftaten ohne/mit Fahrverbot bis zu 3 Monate): 2 Punkte
    • Straftat mit Entziehung der Fahrerlaubnis: 3 Punkte

    Schwere Verstöße erfahren zusätzlich eine Erhöhung der Obergrenze für Verwarnungsgelder. Bis 55 Euro können diese ausgesprochen werden. Ab 60 Euro beginnen nun die Bußgeldbescheide.

    Eine Entfernung der Punktevergabe wurde für Verstöße beschlossen, die keinen direkten Einfluss auf die Verkehrssicherheit haben. Deren Bußgelder erfahren aber mitunter eine Erhöhung auf das doppelte (so z.B. die Verletzung der Fahrtenbuchauflage von 50 € auf 100 €).

    Mit der Umstellung hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BVMI) den vermutlich schon bekannten Punktetacho illustriert. Dieser soll die Punkteeinteilung und deren Konsequenzen darlegen:

    Anhang 270071

    Wer bereits im alten Verkehrsregister Punkte besitzt, bekommt diese selbstverständlich frei Haus in das neue Fahreignungsregister umgetragen:

    Alter PunktestandZuordnung FAER
    1 - 31
    4 - 5
    2
    6 - 7 3
    8 - 10 4
    11 - 135
    14 - 15 6
    16 - 177
    18 +8

    Die bisherigen Tilgungsfristen wurden auch überarbeitet, sie sind nun starr, sprich unabhängig von neuen Punkten:

    • Ordnungswidrigkeiten mit 1 Punkt entfallen nach 2,5 Jahren,
    • Ordnungswidrigkeiten/Straftaten mit 2 Punkten nach 5 Jahren,
    • und Straftaten mit 3 Punkten entfallen erst nach 10 Jahren.

    Eine sogenannte Überliegefrist von einem Jahr bleibt bestehen. Sie bedeutet, dass die Eintragungen nach Ablauf der Tilgungsfristen noch ein Jahr bestehen bleiben, auch wenn die Punkte an sich gelöscht sind.

    Zum Abbau seines Punktekontos werden ab Mai Fahreignungsseminare angeboten. Mit ihnen ist es jetzt möglich bei einem Punktestand von bis zu 5 Punkten nur noch 1 Punkt abzubauen - und dies alle 5 Jahre höchstens einmal. Effektiv scheinen sich diese Seminare also nicht mehr zu lohnen.

    Weiterhin sollte man folgende Punkte beachten:
    • Handyverstöße (1 Punkt) fallen nun bei einem maximalen Punktestand von 8 mehr ins Gewicht - nicht unterschätzen!
    • Bei der Umrechnung fallen Punkte weg, die nach der neuen Reform für bestimmte Verstöße nicht mehr existieren
    • Hat man noch ein Verkehrsverstoß vor dem 1. Mai 2014 offen, gilt das Datum des Verkehrsverstoßes und nicht das Datum der Rechtskraft
    • Fahreignungsseminare werden durch das neue System teurer und kratzen vermutlich an der 400 Euro Grenze

    Eine komplette Übersicht der Bußgeldkatalog-Verordnung lässt sich hier nachlesen.

    Quelle:
    - BMVI
    Kommentare 14 Kommentare
    1. Avatar von VariTDI150PD
      VariTDI150PD -
      Dreck, und zwar ganz Großer! (damit meine ich die Punktereform)
    1. Avatar von A4 Limo 1.6
      A4 Limo 1.6 -
      Finde ich garnicht so verkehrt
      So bekommen die raudis die so unterwegs sind mal so richtig den Marsch geblasen
    1. Avatar von VariTDI150PD
      VariTDI150PD -
      Ich sehe in der Reform nur wieder eine Preistreiberei und die Tilgungsfristen sind auch ganz schön lang! Punkteabbau ist quasi auch nicht mehr möglich.
    1. Avatar von A4 Limo 1.6
      A4 Limo 1.6 -
      Es gibt dahingehend leider keine anderen Maßnahmen welche wirklich abschreckt. Man sieht es ja jeden Tag auf den Strassen was manch einer hinterm Steuer von sich hält und mit drängeln usw auf sich aufmerksam macht.
      Leider trifft es dann auch mal solche die sonst ordentlich Fahren
    1. Avatar von VariTDI150PD
      VariTDI150PD -
      mit den Maßnahmen werden aber nicht nur die 1% Raudis bestraft, sondern auch die 99% der normalen Leute, die mitunter mal wegen Unaufmerksamkeit ein Schildchen übersehen usw.! Das ist das Schlimme!
    1. Avatar von A4 Limo 1.6
      A4 Limo 1.6 -
      Zitat Zitat von VariTDI150PD Beitrag anzeigen
      mit den Maßnahmen werden aber nicht nur die 1% Raudis bestraft, sondern auch die 99% der normalen Leute, die mitunter mal wegen Unaufmerksamkeit ein Schildchen übersehen usw.! Das ist das Schlimme!
      Das ist richtig, aber man kann deswegen ja nicht jeden einzelenen Sonderbehandeln
    1. Avatar von VariTDI150PD
      VariTDI150PD -
      dauert eh nicht mehr lang bis hier in Deutschland mal richtig die Luft brennt. Die aktuellen Montagsdemos in vielen deutschen Großstädten bilden schon den Anfang!
    1. Avatar von crapSen
      crapSen -
      Da ist die Punktereform aber eher wohl das kleinere Übel....
    1. Avatar von VariTDI150PD
      VariTDI150PD -
      aber all das summiert sich
    1. Avatar von dct
      dct -
      Ist halt typisch wenn man als Politiker nichts auf die Kette kriegt (was ja heutzutage nix besonderes mehr ist). Irgend 'ne verkorkste Reform aus Selbstzweck, "Man hat ja was erreicht!". Ja genau, im Zweifelsfall hat man bestenfalls erreicht, dass man Abbau von überflüssigen ÖD-Stellen vermeidet, schlimmstenfalls schadet es noch aktiv. Und hier ist es m.E. definitiv letzteres. Die Differenzierung von diversen Vergehen war besser und hilfreich. Einzig sinnvoll: Punkte verfallen separat & keine Punkte für Mongo-Delikte (z.B. keine Plakette)...
    1. Avatar von Mastodon
      Mastodon -
      Gegenüber dem schweizerischen Bussenkatalog ist das alles Pillepalle. Für eine ABSTRAKTE Strassenverkehrsgefährdung (tolle Formulierung bei Nichtvorhandensein einer Gefährdung) habe ich mal locker umgerechnet 500 Euros hingeblättert. Für Delikte die in D 3 Punkte kosten ist bei uns der Lappen sowieso auf der Stelle weg. Parkieren mit 20cm Überstand des Fahrzeuges über die Parklinie in Blauzonen schlägt durchaus mit happigen 800 Euro zu Buche. Dass bei massiver Überschreitung (ab 50km/h) der Höchstgeschwindigkeit gleich das Auto konfisziert wird, sei nur am Rande erwähnt!
      Insgesamt kann ich diesen Kurs aber dennoch unterstützen, denn auch ich möchte mich als Verkehrsteilnehmer nicht der Gefahr von Rücksichtslosen aussetzen.
    1. Avatar von Bobblz
      Bobblz -
      Ich habe mir mal folgende Übersicht angesehen:
      http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Art....html?nn=58450

      Alle reden über Punktereform, aber nebenbei gehen gleich mal wieder die Verwarn- und
      Bußgelder mit rauf..

      Aber prinzipiell hat sich an meiner Einstellung "Limit+20 lt. Tacho=O.K." nichts geändert. Da passt das Preis/Leistungsverhältnis der Tabelle noch.
    1. Avatar von logo103d
      logo103d -
      Zitat Zitat von Bobblz Beitrag anzeigen
      ...Aber prinzipiell hat sich an meiner Einstellung "Limit+20 lt. Tacho=O.K." nichts geändert. Da passt das Preis/Leistungsverhältnis der Tabelle noch.
      Ok nicht, aber nicht all zu teuer...machen aber ja viele so
    1. Avatar von RCole
      RCole -
      Bestrafen alleine verhindert keine "Fehler" und schon garnicht absichtliche Vergehen.
      Die Taktik der Abschreckung ist ja nun sehr zweifelhaft.
      Trotzdem muss ich Mastodon zustimmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern ist es bei uns noch billig und das verdanken wir indirekt der Lobby von Audi, BMW und Co.
      Sind wir doch ehrlcih. Deutschland muss ein Land der Raser bleiben, damit wir unsere Autos auch als "aus besonders erfahrenden Landen" verkaufen können.
      Dafür ist Deutschland halt bekannt... ^^
      Wie mein Philippinischer Kollege im Stau als ich ihn vom Flughafen abholte sagte: "Tell me, where's the "Autobahn" to drive very fast"..
      Ich fahre nicht immer vorsichtig aber auch nicht wie eine besenkte Sau.. bis jetzt konnte ich damit meinen Lappen behalten und das wird mit dem neuen Punktesystem auch so bleiben.
      Und zum Thema gleichbehandlung "Rüpel" und "Mal nicht aufgepasst".. es gibt ja auch immer den Rechtsweg und der verhindert nicht selten in bewiesen unbeabsichtigten Situation den Führerscheinverlust.