Lichtpaket: Lüftungsdüsen B6 B7

Lampen und Lichter können ein Auto dezent aufwerten oder direkt zum kunterbunten Quietschmobil verwandeln. Ich persönlich tendiere eher zum Ersteren und habe mich entschieden, die Lüftungsdüsen wie beim originalen Lichtpaket zum Leuchten zu bringen. Also ran an die Tasten und eine Anleitung dafür gesucht. Das Ergebnis war allerdings nicht ganz so zufriedenstellend: Bohren, Schneiden, das wollte ich meinem armen B6 nicht antun. Mein Gedanke war, dass Audi mit Sicherheit keine 2 komplett unterschiedliche Lüftungsdüsen mit und ohne Beleuchtung konzipiert hat und schon war so ein Teil ausgebaut und zerlegt.
Diese Anleitung basiert auf dem originalen Konzept der Lüftungsdüsen-Beleuchtung und ist mit ein wenig Geschick und Kenntnisse im Löten recht einfach zu bewerkstelligen.

Inhaltsverzeichnis

[top]Material

4 x LEDs, 3mm, diffus
4x Widerstände, passend zur LED für 13,8V oder höherer Widerstand für dunkleres Licht
ca. 15cm Schrumpfschlauch

[top]Werkzeug

flache Schraubendreher in verschiedenen Größen, Lötwerkzeug und Feuerzeug für die Schrumpfschläuche, ggf. Netzteil für direkte Kontrolle, Seidenschneider

[top]Aufwand

ca. eine Stunde für den Umbau und ca. 45 Minuten im Auto, ca. 2-2,50€ für Material

[top]Anleitung

Abbildung 1Abbildung 1
Abbildung 2Abbildung 2
Als erste Maßnahmen müssen die Lüftungsdüsen demontiert werden. Dies geht am einfachsten, wenn man vorsichtig mit einem flachen Schraubendreher unter die Düse fährt und sie leicht anhebt. Sie sollte dann etwas herauskommen und man setzt das einmal außen rum fort. Bei den äußeren Düsen sollte die Tür offen sein, das erleichtert die Demontage.
Als Beispiel für den Umbau nehme ich die rechte Außendüse, es sind jedoch alle gleich zu behandeln.
Zuerst muss der Rahmen vorsichtig demontiert werden, in dem man auf der Ober- und Unterseite vorsichtig die hier markierten Nasen anhebt und nach vorne hebelt. Achtet dabei bitte darauf, dass es mindestens Zimmertemperatur hat, da das Plastik sonst zu spröde ist und bricht.

Abbildung 3Abbildung 3
Ist der Rahmen abgehoben, geht es an das Stellrad. Vorher jedoch das Kugelgelenk zur Stauklappe lösen, in dem man es mit einem flachen Schraubenzieher vorsichtig spreizt und gleichzeitig abhebt.

Abbildung 4Abbildung 4
Nun hebeln wir an dem folgenden Punkt den Halter des Rades vorsichtig nach oben und ziehen mit etwas Fingerspitzengefühl das Ganze heraus. Dabei hilft es, wenn man mit einem zweiten Schraubendreher von unten nachhilft.

Abbildung 5Abbildung 5
Jetzt können wir das Gehäuse zur Seite legen und beschäftigen uns nur mit dem Einstellrad. Bei genauerer Betrachtung sieht man einen "Einsatz", welcher durch zwei Nasen gehalten wird.

Abbildung 6Abbildung 6
Dieser muss mit einem feinen Schlitzschraubendreher vorsichtig entfernt werden und sieht ausgebaut wie folgt aus:

Abbildung 7Abbildung 7
Als nächstes löte man sich eine 3mm LED mit einer langen Litze (in meinem Fall altes CAT5 Kabel, da es dünn ist und 2 gedrehte Kabel hat) zurecht, die Schrumpfschläuche werden aber noch NICHT erwärmt. Wie man eine LED richtig verlötet werde ich nun nicht im Details erklären. Die LED musste ich oben anschleifen, da ich eigentlich eine diffuse LED verbauen wollte, ich die aber nur in 5mm da hatte. Also wird Frauchens Nagelfeile missbraucht (auf eigene Gefahr bezüglich schiefhängendem Hausseegen!) und die komplette LED, insbesondere der Kopf, stumpf bzw. matt geschliffen.

Abbildung 8Abbildung 8
Desweiteren habe ich auch keinen Widerstand mit eingelötet, da ich mir erstens noch nicht sicher bin, wie viel Ohm ich einsetzen bzw. welche Helligkeit ich möchte und zweitens ist im Gehäuse eh kein Platz dafür. Der Wiederstand kann egal wo eingebaut werden. Ich habe ihn später jeweils in die Leitung kurz vor der Verteilung gemacht, dazu später mehr.
Jetzt kommt der Zeitpunkt an dem man beide Schrumpfschläuche erwärmt und während sie noch warm sind, verlegt man sie wie hier auf dem Bild zu sehen. Die Kabel führt man dann auch in "S"-Form unter der Haltenase entlang nach außen. Es ist schwer zu beschreiben, aber wenn man es sieht, wird es auf jeden Fall klar.

Abbildung 9Abbildung 9
Die LED sollte noch ein wenig ausgerichtet werden um gleichmäßig auszuleuchten. Deswegen wurde sie vorher matt geschliffen bzw. den Kopf flach gefeilt.
Nun baut man alles wieder rückwärts zusammen und kann mit der nächsten Lüftungsdüse anfangen. Hier mal das Zwischenergebnis:

Abbildung 10Abbildung 10
Wie gesagt, die mittlere Düse unterscheidet sich nicht von den anderen, außer der Tatsache dass das Gelenk des Hebels, welche an die Staudruckklappe geht, anders zu lösen ist, nämlich in dem man die beiden Nasen in der Mitte zusammendrückt und dann den Hebel nach unten weg schiebt. Desweiteren ist die Befestigung des "Einsatzes" anders, aber das sind Kleinigkeiten und müssen denke ich nicht erwähnt werden. Das Prinzip ist das Gleiche!
Nachdem ich dann im Auto direkt mal "anprobiert" hatte, kam ich zu dem Entschluss, 2,2 kOhm Widerstände zu nutzen. Der Grund für den hohen Widerstand ist, dass ich es nicht zu hell mag. LEDs sind heutzutage sehr leistungsfähig und in meinem Fall hier mit 6000mcd sehr hell. So strahlen sie angenehm in gleicher Helligkeit wie alle anderen Schalter.
Hier noch ein Gruppenfoto von allen:

Angeschlossen wurde die ganze Abteilung an die Beleuchtung des Zigarettenanzünders. Mir persönlich war es wichtig, dass sich die Beleuchtung auch mit allem anderen dimmen lässt. Wie und wo man das Ganze anschließt, ist jedem selbst überlassen.

Achtung!:Viel Erfolg bei dem Umbau! Ich hafte für keine Schäden, die hierbei entstehen. Copyright 2014 Martin „jasuim“ Schwarzelbach


(0) Kommentare für Lichtpaket: Lüftungsdüsen B6 B7


Lesezeichen

Berechtigungen

Berechtigungen
  • You may not create new articles
  • You may not edit articles
  • You may not protect articles
  • You may not post comments
  • Anhänge hochladen: Nein
  • You may not edit your comments