Klimaanlage Staudruckklappe / Stellmotor G113 instandsetzen

Bei manchen A4 B6/7 ist es wohl nun schon aufgetreten, dass die Lüftung der Klimaautomatik Probleme bereitet. Symptome sind z.B., dass ab 90 km/h keine warme/kalte Luft in den Innenraum strömt, oder dass sich die Frontscheibe nicht mehr entfrosten lässt (nur noch auf Umluft bzw. beim Betätigen der Wischwaschanlage). Der Grund, wieso auf einmal Luft strömt, wenn die WiWa betätigt wird, ist, weil sich für 20-30 Sekunden die Umluftklappe, egal im welchem Modus, öffnet und Luft vom Innenraum nutzt. Bei mir war es auch so, dass laute Knackgeräusche von hinter dem Armaturenbrett kamen, so bald ich den Motor abgestellt hatte.
Grund für diese Probleme ist die Staudruckklappe, welche sich nicht öffnet. Diese Klappe ist dafür da, den Zufluss von Frischluft von außen zu regeln und befindet sich im Wasserkasten unterhalb des Pollenfilters und oberhalb des Lüftungsmotors.

Inhaltsverzeichnis

[top]Prüfung

Um zu prüfen, ob es sich um das gleiche Problem handelt, muss erst mal der Pollenfilter entfernt werden: dafür wird die Gummileiste vor dem Wasserkasten und dann die dazugehörige Abdeckung entfernt. Wenn man nun vor dem Motorraum steht, befindet sich der Pollenfilter samt Gehäuse links oben an er Spritzwand. Abdeckung mit dem 2 Klipsen ab und Pollenfilter raus. Nun sieht man 2 Klappen, die Stellung ist erst mal egal.
Man stellt nun den Schlüssel auf Zündung und schaltet die Lüftung auf Umluft. Die beiden Klappen sollten nun vollständig geschlossen sein. Wenn nun die Umluft ausgeschaltet wird, sollten sich besagte Klappen wieder öffnen.
Geschieht eins von beidem oder gar beides nicht, kann mit dieser Anleitung geholfen werden.

[top]Werkzeug

8er und 6er Nuss
Flacher Schraubendreher
Universalfett
Multimeter und Kontaktspray (optional)
Ggf. neuer Stellmotor G113, sollte dieser defekt sein!
VCDS

[top]Aufwand

ca. 1,5 Stunden mit Instandsetzung des Motors

[top]Anleitung

1. Schritt: Handschuhfach ausbauen. Dazu muss erst einmal die Abdeckung an der Seite vorsichtig mit den Fingern oder einem Kunststoffspachtel abgehebelt werden und danach 4 8er Schrauben in der inneren Oberseite und 2 an der Unterseite des Handschuhfachs entfernt. Solltet ihr über einen CD Wechsler verfügen, muss der vorher noch ausgebaut werden. Vorsicht nun mit dem Schlauch von der Klima zum Handschuhfach, falls verfügbar. Nun können entweder alle restlichen Steckverbindungen gelöst und das Handschuhfach komplett entfernt, oder einfach vorsichtig das ganze Teil auf den Boden legen, mich hat es nicht gestört.

2. Schritt: Wenn man nun in die Öffnung schaut, sieht man an der rechten Seite ein zylinderförmiges Gehäuse mit einer Klappe daran. Das ist das Lüftergehäuse mit der Umluftklappe. Hinter dem Motor der Umluftklappe befindet sich ein weiterer Stellmotor, welcher mit 3x 6er Schrauben montiert ist. Diese Schrauben werden entfernt und der Stecker vorsichtig gelöst. Der ausgebaute Stellmotor (G113) sieht dann wie folgt aus:



3. Schritt: Wir können hier schon einmal das Gestänge mit Fett, vor allem an den Gelenken und die Klappen mit WD40 einsprühen und wirken lassen. Nach 2-3 Minuten kann man beide Klappen bewegen und die Schmiermittel ordentlich verteilen. Nach 30-40 mal öffnen und schließen merkt man, wie die Klappen sich merkbar leichter bewegen. Bitte vorsichtig sein, da Hebel und Gelenke aus Kunststoff sind!

4. Schritt: Stellmotor prüfen! Wir öffnen dazu den Stellmotor, in dem wir mit einem flachen Schraubendreher in die Plastiknasen drücken und mit etwas Geschick dann das Gehäuse vorsichtig öffnen können.



Mit dem Anschluss nach unten sehen wir auf der rechten Seite den Poti, links den Motor und oben die Übersetzung. Als erstes hebeln wir vorsichtig das Potentiometer raus (Einbaustellung merken mit dem Pfeil am Poti!) und prüfen diesen mit dem Multimeter. Eine Messsonde kommt dafür an den mittleren Pin, eine an einen beliebigen äußeren. Dann drehen wir den Mittelteil des Potis und die Werte sollten linear von dem höchsten Widerstand (Wert weiß ich leider nicht mehr auswendig) bis auf null fahren. Das Gleiche können wir nun mit dem Pin auf der anderen Seite machen, welcher genau umgekehrt funktionieren sollte. Sollten Aussetzer oder Sprünge auftreten, kann das vorsichtige Aufbiegen des Kunststoffgehäuses und Einsprühen mit Kontaktspray Abhilfe schaffen.
Sollte dies nicht möglich sein -> neuer Stellmotor!
Nun bauen wir den Motor wieder zusammen und fetten vorher noch die sich bewegenden Teile (nicht sparsam sein!).

5. Schritt: Die Staudruckklappe ist nun freigängig und der Stellmotor ist revidiert. Also bauen wir alles wieder ein und achten dabei darauf, dass beide Nasen der Gelenke der Klappe richtig in den passenden Führungen sitzen. Kabel dran und den Test, den ich am Anfang dieser Anleitung zur Prüfung des Ganzen angegeben habe, wiederholen. Nun sollte alles wieder funktionieren und ggf. sollten dann noch alle Stellmotoren per VCDS oder beim Freundlichen über die Endpunkte angelernt werden. Handschuhfach rein (aufpassen mit dem Schlauch der Klimaanlage bzw für das gekühle Handschuhfach), fertig.

Achtung!:Viel Erfolg bei der Reparatur! Ich hafte für keine Schäden, die hierbei entstehen. Copyright 2014 Martin „jasuim“ Schwarzelbach



Lesezeichen

Berechtigungen

Berechtigungen
  • You may not create new articles
  • You may not edit articles
  • You may not protect articles
  • You may not post comments
  • Anhänge hochladen: Nein
  • You may not edit your comments