Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 45
  1. #1
    Christian
    Gast

    Überholverbot für LKW

    Hallo alle zusammen!

    Ich bin neu hier und wollte, so als kleiner Willkommens Gruß, gleich mal einer Umfrage starten.

    Was haltet Ihr von einerm generellen Überholverbot für LKW?

    Ich fahre 800 km in der Woche und davon 700 auf der AB und ich habe bemerkt das die 10 minütigen Elefantenrennen schnell einen Stau verursachen können oder einen zum rechts Überholen locken , da die rechte Spur frei ist und alle der Meinung sind sie müssten sich dem Überholvorgang schon 1km vorher anschließen.

    Allerdings wenn Ihr für ein generelles Überholverbot (für LKW´s) seid, wie sieht es Eurer Meinung nach dann mit der rechten Spur aus, die ja dann durchaus von einer Kollonne LKW´s besiedelt wird, oder? :?

    Also wie könnte man die Staubildung sonst unterbinden?

    Ich freu mich auf Eure Meinungen!

    Christian

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Crashpilot
    Modell
    Audi A4 8K/B8
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2015
    Motor
    2.0 TFSI Quattro
    MKB/GKB
    CNCD

    Ort
    Melle
    Registriert seit
    10.11.2002

    Re: Überholverbot für LKW

    Das hört sich für mich so an, als wenn Du der älteren Generation angehören könntest, die auch der Ansicht sei, die rechte Spur sei grundsätzlich für die LKWs und die linke für die Autos.
    Ich fahre jeden Monat weit über 5000km .. nein, ich bin kein LKW-Fahrer.
    Ich habe da kein Problem mit, wenn LKWs sich gegenseitig überholen, denn wenn die einmal Ihren Schwung haben, wollen sie diesen auch nutzen. Wir als PKW-Fahrer haben es viel leichter wieder voran zu kommen. Und diese 10min Zeitverlust tun bei dem heutigen dichten Verkehr auch nicht weh.
    Dann rege ich mich lieber über die Autofahrer auf, die grundsätzlich links fahren, und daß mit 120 oder weniger.
    Hatte letzte Woche auch wieder so nen Fall.
    Der Typ in seinem Mazda, linker Spiegel angeklappt, fuhr 40km stur linke Spur. Eine Riesenschlange hinter ihm .. selbst bei größeren Lücken fuhr er nicht rechts rüber .. habe mir das nicht lange gefallen lassen ... aber das ist ein anderes Thema.
    Von mir aus, können die LKWs ruhig weiterhin überholen .. sinnvoller wäre natürlich abends oder nachts.
    Gruß Crashy

  3. #3
    Christian
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    Das hört sich für mich so an, als wenn Du der älteren Generation angehören könntest, die auch der Ansicht sei, die rechte Spur sei grundsätzlich für die LKWs und die linke für die Autos.
    Weiß nicht aber ich glaube mit Baujahr ´82 gehört man noch nicht der älteren Generation an.

    Das man ja wieder schneller voran kommt als PKW-Fahrer da gebe ich Dir Recht. Aber warum müssen die dann alle schon 1km vorher den Überholvorgang der LKW´s beginnen. Meiner Meinung nach sind daran die Elefantenrennen Schuld. Nicht an den notorischen Linksfahrern sondern daran das sich links ne Schlange bildet und rechts keiner mehr fährt.

    Und wenn man dan die rechte Spur benutzt, die ja frei ist, wird man blöd angemacht.

    Christian

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Crashpilot
    Modell
    Audi A4 8K/B8
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2015
    Motor
    2.0 TFSI Quattro
    MKB/GKB
    CNCD

    Ort
    Melle
    Registriert seit
    10.11.2002

    Re: Überholverbot für LKW

    Die meisten LKW-Fahrer haben einen Blick und Sinn dafür, wann sie überholen sollten.
    Denn wann läßt ein PKW-Fahrer schon mal gerne nen LKW rein ... gar nicht am liebsten.
    Deswegen scheren auch schon mal zwei, drei LKWs aus, weil sie sonst nicht die Möglichkeit dazu bekommen würden.
    Gruß Crashy

  5. #5
    Mikrobi
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    Hi

    OJE OJE OJE das wird wieder so ein Thread wo es zu keinem echten Fazit kommen kann. Da gibt es die Verständnisvollen wie den Crashpiloten und wie auch ich und da gibt es die Leute die am liebsten alle LKW rechts an einem Stahlseil geführt fahren lassen würden wie zum Beispiel der Christian oder der Angus. Wie oben schon erwähnt toleriere ich das überholen von LKW auch aus dem Grund da mein Bruder Fernfahrer ist und er mir einen guten Einblick geben kann was auf den Autobahnen so läuft. Aber auch aus einem anderes Grund bin ich gegen ein Überholverbot. Woher nehmen wir uns als PKW-Fahrer das Recht zu sagen das die LKW-Fahrer nicht überholen dürfen? Es gibt eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit für Autobahnen die ein Fahrzeug eingetragen haben muß (60km/h) und dann kann es auf die Autobahn. Da ist es egal ob da eine gute alte Ente mit 70km/h über die Bahn tuckert oder ob ein LKW da fährt das Recht zum Überholen hat für mich jeder Autobahnnutzer zu haben. Und mal ehrlich - es geht doch nicht wirklich nur um den Überholvorgang der LKW - es geht doch nur darum das der restliche Verkehr dadurch ausgebremst wird. Da heulen Leute wie eben besagter Angus rum wenn er wegen einem überholenden LKW auf 90km/h runter bremsen mußte obwohl er mit seinen 150PS so schnell wieder auf Touren ist das es ihm eigentlich egal sein könnte. Aber nein so ist eben die Menatlität bei vielen deutschen Autofahrern - ich wurde bei meiner freien Fahrt behindert und habe dadurch 5 Minuten an Zeit verloren es muß unbedingt ein generelles Überholverbot vür LKW auf der AB her (wie engstirnig). So jetzt wird natürlich wieder die Gegenfraktion damit kommen das die LKW manchmal auch so knapp ausscheren das es zu einer gefährlichen Situation kommt. Dieser Punkt ist zwar berechtigt aber solche Überholmanöver stellen eher die Ausnahme dar und können deshalb nicht wirklich als Begründung her halten. Ach und kommt mir erst gar nicht mit dem Thema "schaut nur auf die LKW-Unfälle auf den Autobahnen". Wer damit argumentiert sollte sich erst mal etwas kundig machen. Die eher wenigen LKWs mit ihren hohen Kilometerleistungen im Vergleich zu den vielen PKWs fahren doch verhältnismäßig sicher. Das Problem ist nur das in den Nachrichten jeder noch so kleine LKW-Unfall bis ins Detail ausgeschlachtet wird und dadurch kommt es wieder zu diesem leidigen Thema. Wenn wir das mit jedem vergleichbaren PKW-Unfall tun würden dann bräuchten wir einen extra Fernsehkanal dafür und der müßte eine tägliche Sendezeit von 25 Stunden haben . Wir könnten das Thema aber auch umdrehen. Da wahrscheinlich doch das Argument kommen wird das die gefährlichen Überholansätze unterbunden werden müssen weil man ja auch 200km/h sicher fahren will. Dazu sage ich folgendes. Erstens hab ich in der Fahrschule gelernt das ich nur so schnell fahren kann wie ich einschätze das es der Verkehr zuläßt ergo wenn ich zwei hintereinander fahrende LKW sehe muß ich schon mit dieser Situation rechnen und muß gegebenfalls bremsen (vorausschauendes Fahren) und zweitens könnten wir ja der Sache aus dem Weg gehen indem wir auf der Autobahn eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 130km/h machen und schon ist das Thema vom Tisch. Oh jetzt hab ich aber eine Bombe zum platzen gebracht. Der PKW-Fahrer soll sich einschränken wegen der LKW-Fahrer . NEIN das will ja auch niemand (ich will auch kein Tempolimit). Woher nehmen wir uns also das Recht zu sagen die LKWs sollen nicht mehr überholen und selbst ist man der untoleranteste Fahrer weil man bei seinen eigenen Bedingungen keine Einschränkungen hinnehmen würde. Zum Schluß noch ein Rat. Jeder der hier so gegen LKWs ist der sollte einfach mal 2 Wochen mit einem Fernfahrer mitfahren und dann erleben wie es wirklich auf deutschen Autobahnen zugeht. Ich glaube da würden sich sehr viele Meinungen schnell ändern denn solche Verhältnisse wie es in Deutschland auf der Autobahn gibt wo anscheinend das "Recht des Schnellsten" regiert gibt es nirgendwo anders in Europa. Ich freue mich jetzt schon auf die Diskussion die das Thema hier nach sich ziehen wird.

    CIAO und Grüße aus Sachsen

  6. #6

    Re: Überholverbot für LKW

    Ciao,

    jo dann lasst mal die Diskussion beginnen:
    Aber bitte nicht so:

    sondern so:


    Also mal ganz Topic zu sein:

    Bin gegen ein generelles Überholverbot

    Und zwar glaube ich das es dadurch zu extrem Zeiteinbussen für die Jungs kommt! Da manch ein Fahrer auf der rechten Spur wirklich langsam ist (Abschleppen, Traktor - alles schon gesehen -, Wohnwagen, Schwertransporte)! Und das kann man keinem zu muten!

    ...Ach und kommt mir erst gar nicht mit dem Thema "schaut nur auf die LKW-Unfälle auf den Autobahnen". Wer damit argumentiert sollte sich erst mal etwas kundig machen. .... Das Problem ist nur das in den Nachrichten jeder noch so kleine LKW-Unfall bis ins Detail ausgeschlachtet wird und dadurch kommt es wieder zu diesem leidigen Thema. ...
    Hehe, joo stimmt! Den des sterben auch nur Menschen im WTC (will die Sache nicht runterspielen, nur sterben noch viele andere Menschen auf der Welt, ist halt mal wieder so nen Thema wo die Sache unterschiedlich gekocht wird)

    Was ich am schlimmsten finde sind die Leute die ihre Spiegel nicht nutzen bzw. chronische Mittelfahrer oder Linksfahrer sind! Ist mir Wurst ob das Nachts oder sonst was ist! Wir leben ind D-land, und da gilt: Rechtsfahrgebot!

    Was noch das Thema angeht, finde ich das es auf Deutschen Strassen immer so läuft:
    Man selbst fährt ...
    Fahrrad: Shice Autofahrer, keine Augen im Kopp! Bloeder LKW....
    Auto: Mach Dich weg du Traktor ... Verückter Fahrradfaher
    LKW: Du Autovollidiot....
    ....
    Ich versuche immer umsichtig zu fahren, wie auch von Mikrobi angesprochen. Das heißt, ich versuche während ich fahre zu beurteilen, wie wirke ich auf andere Autofahrer!

    Letztens kam meine Freundin auf mich zu, und meckerte über nen Autofahrer! Folgende Situation: Berg hoch mit Überholspur beginnt! Sie nen Bravo 80 PS. Vor ihr nen anderes Auto! Sie versucht zu überholen, schafft es nit da der andere auch beschleunigt! Fast (Frauen Übertreibung ) Unfall usw weil mittlerweile Autos hinter ihr die auch überholen wollen! Ich sag was meinst du wenn dich nen Auto überholt, dann hälst du an oder was? Was denkt der Typ hinter dir der auch überholen will? Was lacht sich der Typ schlapp, das du es nit geschafft hast? Entweder man schafft es, und kann sich einschätzen (vorallem wenn ne Überholspur anfängt), oder man lässt es! Ein typisches Falsch beurteilen, weil egal wo sie gesessen hätte, hätte sie gemeint der andere ist Schuld!

    Also: Umsichtig, Vorrausschauend und Defensiv fahren!

    Just my 0,02 Euros

    Ciao Vito
    Matchbox Testfahrer bzw. Carrera-Bahn Saftycar Driver

  7. #7
    Ralf68
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    Hallo,

    ich kann beide Parteien zu 100% verstehen Jede Seite hat ihren eigenen persönlichen Standpunkt .

    Meine Meinung sieht folgendermaßen aus:

    Es sollte einfach gehandelt werden wie es in der STVZO drinnen steht:

    (3a) Unbeschadet sonstiger Überholverbote dürfen die Führer von Kraft-
    fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t nicht über-
    holen, wenn die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger
    als 50 m beträgt.

    (4) Wer zum Überholen ausscheren will, muß sich so verhalten, daß eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. Beim Überholen muß ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu Fußgängern und Radfahrern, eingehalten werden. Der Überholende muß sich sobald wie möglich wieder nach rechts einordnen. Er darf dabei den Überholten nicht behindern.

    (4a) Das Ausscheren zum Überholen und das Wiedereinordnen sind recht-
    zeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger
    zu benutzen.


    Für die notorischen Linksfahrer oder Elefantenüberholer auf den Autobahnen gibt es ein ganz einfaches Mittel.
    Man nehme das Handy, wähle die 112 und erläutere denen den Sachverhalt. Im Normalfall bekommt man sogar life mit, wie die Fahrzeugführer dann aus dem Verkehr gezogen werden. Ich weiß, daß es nicht gerade fair ist, aber wenn die nicht anders wollen, dann muß man halt schon mal zu brachial Methoden greifen

    Meine Meinung zu Lenkzeitüberschreitungen und Tempoverstößen auf der BAB will ich hier besser nicht kund tun.

    Just my 2 Cents

    Ralf

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Crashpilot
    Modell
    Audi A4 8K/B8
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2015
    Motor
    2.0 TFSI Quattro
    MKB/GKB
    CNCD

    Ort
    Melle
    Registriert seit
    10.11.2002

    Re: Überholverbot für LKW

    Zum Thema 112 anrufen:
    Ich habe ja das große Glück, daß auf meinem Firmenfahrzeug unsere Firmentelefonnummer draufsteht.
    Ihr glaubt garnicht, wie oft bei uns in der Firma angerufen wird.
    Irgendwelche Leute, die sich belästigt fühlen, weil man zu spät bremst, da der vor einem zu knapp ausschert oder die Entfernung nicht abschätzen konnte.
    Oder weil man rechts überholt, da der vor einem nicht einsieht mal rechts rüber zu fahren.
    Wir könnten eine eigenen Seelsorgen-Hotline für solche Leute einrichten ---> schafft Arbeitsplätze
    Wenn ich jedes Mal die Polizei anrufen würde, weil einer chronisch links fährt oder weil er mich nötig, dann hätte ich eine sehr hohe Handyrechnung.
    Man sollte es einfach so akzeptieren wie es ist ... ändern kann man es sowieso nicht !
    Gruß Crashy

  9. #9
    Forensponsor
    Modell
    Audi A4 8K/B8
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2011
    Motor
    3.0 TDI V6 Quattro
    MKB/GKB
    CCWA

    Ort
    D-9123x Franken (fast Opf.)
    Registriert seit
    08.11.2002

    Re: Überholverbot für LKW

    Da darf doch meine Meinung auch nicht fehlen.

    Einfach die Schuld für das ganze Chaos auf deutschen Autobahnen den LKW-Fahrern zuzuweisen hilft wohl nicht wirklich weiter.
    Bei den PKW-Lenkern ist der Anteil an Leuten, die ohne Hirn fahren und dadurch den Verkehrsfluss unnötig behindern, sicher größer. Thema Rechtsfahrgebot u. a., sowas gehört meiner Meinung nach viel stärker und härter verfolgt.

    Zum geforderten Überholverbot für LKW: Warum kommen diese Ochsenrennen denn Zustande?
    Die deutschen Spediteure haben alle ihre Begrenzer drin, die bei 80 oder 82 km/h den Bock einbremsen. Bei den ohnehin wegen ihrer technischen Mängel (vor allem Bremsen) berüchtigten Lastern unter Billigflagge (meistens ehemaliger Ostblock) ist dieser Begrenzer nicht vorhanden. Bergab laufen diese Geschosse dann auch mal 120 (was angesichts der miserablen Bremsen haarsträubend ist) und die deutschen werden überholt.
    An der nächsten Steigung sieht die Sache genau umgekehrt aus. Da verhungern die Ostblock-Laster dann gnadenlos, weil ihnen auf die deutschen 200PS und mehr fehlen. Dort überholen dann die wieder. Letzten Endes ist das über weitere Strecken also nur ein ständiges (unnötiges) hin und her. Auf der A9 ist das bei uns (Berg & Tal) recht schön zu beobachten.

    Daher müssen schleunigst in alle Laster, die bei uns fahren wollen, solche Begrenzer eingebaut werden. Egal unter welcher Flagge sie fahren. Das würde auch den bisher zu Ungunsten der deutschen Spediteure verzerrten Wettbewerb wieder etwas fairer gestalten.
    Ohne den Limiter sollte EU-weit kein Laster unterwegs sein dürfen.

    Auf 3-spurigen BABs ist ein LKW-Überholverbot meines Erachtens eine überzogene Forderung. Aber auf 2-spurigen wird durch solche Elefantenrennen über mehrere Kilometer der Verkehrsfluss schon erheblich beeinträchtigt. Auf stark befahrenen zweispurigen Strecken sollte daher ein LKW-Überholverbot kein Tabu sein.

    Ich habe allerdings auch schon mehrfach auf 3-spurigen BABs Laster auf der Linken Spur gesehen. Da wurde dann ein Laster, der einen Laster überholt, von einem Laster überholt. Klartext: die Bahn ist dicht. Da hört mein Verständnis für die Trucker auf. Verboten ist das ohnehin und rücksichtslos sowieso.
    Die einzige Sanktion, die da Abhilfe schaffen würde, wäre, den Laster samt Ladung 24 Stunden festzuhalten. Das träfe vor allem auch den (seinen Fahrer unter Druck setzenden) Arbeitgeber, weil er seinen Liefertermin damit vergessen könnte. Und die Arbeitsbedingungen der Fahrer würden sich damit letztlich auch verbessern.


    BTW: Im (von mir sehr geschätzten) Grundgesetz heisst es, daß jeder das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit hat, solange er niemand anderen damit beeinträchtigt. Das sollte meiner Meinung nach im übertragenen Sinne auch für das Verhalten ALLER im Straßenverkehr gelten. So ein Ellbogenverhalten hasse ich, egal von wem.



    so long

    QW



  10. #10
    avantmf18
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    @All
    ich bin LKW fahrer und bin natürlich gegen ein Überholverbot.Ihr solltet
    mal alle in einem LKW mitfahren dann Wißt ihr wie das ist. Vieleicht würden ja dann auch viele nicht mehr einen LKW ausbremsen,nur um vor Ihm zu seien.

    Sorry,aber NUR PKW-Fahrer sind keine Verkehrsteilnehmer!!!
    nur Verkehr-ich-kenn-mich nur-teilnehmer
    Gruß
    Marco

  11. #11

    Re: Überholverbot für LKW

    @QuattroWarrior: Besser hät ichs nicht ausdrücken können, ich stimme 100% überein!
    Deshalb brauch ich auch nix weiter zu sagen

    mfg,
    KFH

  12. #12

    Re: Überholverbot für LKW

    Hallo,
    Ich komme gerade aus dem Urlaub und habe knappe 2000km Autobahn hinter mir! Ich stimme auch quattroWarrior zu. Ich finde man sollte viel viel mehr gegen diese Linksfahrerei von den Autofahren machen als gegen ein Überholverbot von LKW`s. Was ich wieder erlebt habe war so erschreckend. Wenn ein LKW am Horizont erscheint fahren alle sofort auf die linke Spur und wenn man dann rechts vorbeifährt und vorne am LKW auf die linke spur wechselt, wie man es doch eigentlich machen sollte, wird man noch blöd angemacht!
    Was ich aber überhaupt nicht an LKW Fahrern verstehe und was mir hier vielleicht einer erklären kann ist folgendes was ich jetzt schon paarmal erlebt habe:
    Autobahn wird wegen z.B. Baustelle einspurig und man sollte eigentlich doch Reissverschlussverfahren anwenden aber die Leute fahren sowieso schon 1km davor auf die andere Spur und wenn man dann ganz normal wie es sich doch gehört ganz nach vorne fahren will wird man von einem LKW, der sich halb quer auf beide Spuren stellt gebremst und man kann nicht weiter vor fahren! Was soll bitte das?? Ist doch eine üble Sauerei und das habe ich echt jetzt schon paarmal erlebt! Verstehe ich überhaupt nicht was dieser LKW-Fahrer sich dabei denkt??

    Gruß Stefan

  13. #13
    avantmf18
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    @schmidtddi
    Das Problem läßt sich sehr schnell beantworten.Da der PKW Fahrer sich nur alleine auf der Straße sieht,kennt er auch kein Reißverschlußverfahren
    ist manchmal echt lustig aus dem LKW zu beobachten. Wenn also ein LKW weiter links fährt (zu machen nennen wir das) müßen die PKW hinter im einordnen und vom Ihm fahren in der Zeit alle auf der einen Spur der LKW versucht dann eine Geschwindigkeit zu halten damit es hinter Ihm kein Stop and go mehr gibt.Es funktioniert wirklich;ist aber VERBOTEN.

    Gruß
    MArco

  14. #14
    chriZz
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    also zuerst mal muss ich mikrobi und quattrowarrior auch.

    hatte vor meinem a4 einen 45ps polo und musste jeden tag autobahn fahren, zwar nur 25km aber dauernd berg auf und ab (mit einigen baustellen). da kann ich mir schon vorstellen wie es den truckern geht. der polo war zwar schwach motorisiert aber dennoch schneller wie ein lkw. und schon da viel es mir manchmal schwer auszuscheren ohne jemanden zu behindern. man versucht es ohne behinderung, aber irgendwann muss man einfach mal raus...

    und ich finde auch dass die polizei nicht nur die raser auf der linken spur jagen sollte, sondern auch mal vermehrt auf notorische linksfahrer die schon zig autos hinter sich aufgereiht haben. und dies auch mit punkten und bußgeld zu ahnden. (Ich weiß wird schwierige zu machen sein, da man das nicht so leicht nachweisen kann wie eine überhöhte geschwindigkeit auf nem video aber dennoch sollte man es probieren)

    das einzige was mich an lkw fahrern stört ist die unachtsamkeit bei manchen. einfach das zeitunglesen / fernsehen oder was auch immer beim fahren. es gehören beide hände ans lenkrad und beide augen auf die straße!
    das gleiche halte ich auch von rauchen und telefonieren am steuer...


    in meinen augen sind nicht die lkw fahrer die behinderung auf den deutschen BAB, mehr ist es die allgemeinsituation die zur zeit den kompletten verkehrsfluss einschränkt


    was mich besonders ankotzt sind stehngelassene baustellen schilder von 180 runter auf 100 um dann zu merken dass in 100metern wieder alles aufgehoben wird...


    so das war mein senf dazu



    ps: in anderen ländern ist nur knapp über 100 auf autobahnen erlaubt, freut euch, dass man bei uns bei gelegenheit schneller fahren kann!

  15. #15
    dim
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    muss auch sehr sehr oft auf die ab (früher noch öfter) wenn ich vor mir zwei lkw's hintereinander fahren seh mach ich lichthupe, zweimal kurz es reicht manch einer der lkws die hinten drann sind zeiten kurz den blinker rechts dann hat man die sicherheit dass er einen gesehen hat und nicht vor der nase ausschert und man muss von 180 auf 100 manch anderer macht lichthupe. ist mir egal. musste schon mal nachts auf den standstreifen ausweichen weil ich sonst voll hinten dran geklebt wäre, einer der schweren jüngs ist einfach raus, der blinker hat grade mal geschaft einmal zu blinken bevor er nach links gezogen hat.

    ps: geniesst lieber euren audi bei 140, die musik und die beifahrerin, lasst die s-klasse, die 8er, die 7er vorbeifliegen und hängt euch nur drann wenn ihr braucht. hehe geld spart man dabei auch, beim cruisen.

  16. #16
    Herby
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    Guten Abend!

    Ich wünsch mir schon lange ein generelles Überholverbot für LKW´s

    Die überholen sich doch sowieso immer wieder die selben, mal ist der eine schneller mal der andere.

    Und wenn sie mal überholen dann bis zu 4 km lang


    mfg

    Herby


  17. #17
    Forensponsor
    Modell
    Audi A4 8K/B8
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2011
    Motor
    3.0 TDI V6 Quattro
    MKB/GKB
    CCWA

    Ort
    D-9123x Franken (fast Opf.)
    Registriert seit
    08.11.2002

    Re: Überholverbot für LKW

    Ich noch mal.

    In meinem Postfach hatte ich vorhin eine Nachricht von einem Trucker hier aus dem Forum:

    Hey,in Bezug Auf das Überholverbot.

    99 % aller LKW haben einen Begrenzer, das Problem ist, diese schwanken zwischen 85 und 95 km/h.
    Meiner fährt zum Beispiel 94 warum soll ich dann hinter einem her fahren der85 Fährt? Nächste Problem ist das der Zu überholende meist noch mal Gas gibt um zu zeigen das sein Bock auch schneller könnte (alles Affen). Das kannst Du sehr genau beobachten wenn Du genau hinter einem LKW herfährst.

    Gruß

    Ich sehe diese Argumente schon ein. Nur warum kriegen wir in Deutschland das nicht auf die Reihe, diese Begrenzer einheitlich zu eichen? Das kann doch nicht so schwer sein.

    Noch was: Das mit dem Zeitdruck kann und darf für keinen Verkehrsteilnehmer ein Alibi oder gar ein Freibrief sein, sich seine verlorene Zeit auf Kosten anderer wieder hereinzuholen.
    Vor einem Verkehrsrichter habt ihr mit so einer Begründung übrigens auch (zu recht) ganz schlechte Papiere.



    so long

    QW


  18. #18
    User gelöscht!
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    ich hab jetzt die Beiträge nicht alle gelesen! aber ich find überholverbot für LKW´s auch absolut überflüssig! die, die mehr PS haben kommen halt schneller den Berg hoch, warum sollten die denn hinter den lahmeren bleiben?! jeder will so schnell wie möglich ans ziel kommen, und die 3 minuten die ein überholvorgang wenn überhaupt dauert kann man auch verkraften! ich bin im monat eine Tausend km(letzte woche waren es alleine 1200km die-fr) auf der AB durch ganz NRW und manchmal auch weiter unterwegs...das stört mich garnicht!

    lieber die notorischen links und mitttelstreifenfahrer und leute die überhaupt keinen plan von autofahren haben aus dem verkehr ziehen, ich bin für einen psychologishen/reaktionstest ab 55-60 jahre!!!!
    genauso wie man bis 25jahre ein PS limit einführen sollte!!!

  19. #19
    Mikrobi
    Gast

    Re: Überholverbot für LKW

    Hi

    @QuattroWarrior
    Du sprichst den Zeitdruck an doch warum gibt es den denn eigentlich? Weil der Deutsche sich hinstellt und seine Brötchen gleich früh am Morgen haben will oder er möchte täglich ein reichhaltiges Angebot im Supermarkt zur Auswahl haben. Heutzutage hat doch auch kaum eine Firma noch ein großes Lager denn sie lassen sich lieber ihre Waren oder Teile "Just in time" anliefern und da müssen die Termine gehalten werden und so lange sich hier nichts ändert wird der Zeitdruck nicht geringer. Das Problem liegt aber auch noch woanders. Es gibt einfach keine Alternative zum LKW zumindest noch nicht. Vor einiger Zeit kam mal ein Fernsehbericht über den Gütertransport in Deutschland. Da wurden Leute interviewt was sie machen würden um den Güterverkehr von der Straße zu nehmen und was haben fast alle gesagt? Dazu haben wir doch die Bahn. Ja und genau da liegt das Problem denn wie in dem Bericht auch gleich nachgewiesen wurde würde es 10 Jahre dauern bis der heutige LKW-Güterverkehr auf die Bahn umgesetzt werden könnte und da hatte man noch nicht mal das jährliche Ansteigen des LKW-Verkehrs einberechnet. Die Bahn kann also nicht in nächster Zeit für eine Entlastung der LKW-Fahrer sorgen also bleibt alles an denen hängen. Außerdem ist das ja ihr Geld was sie verdienen und wenn sie immer wieder mal eine Lieferung nicht rechtzeitig abliefern wird sich das über kurz oder lang auch im Geldbeutel bemerkbar machen und das wiederrum bringt die LKW-Fahrer in die Situation so zügig wie möglich ihre Tour zu fahren und da zählt auch schon eine halbe Stunde.

    CIAO und Grüße aus Sachsen

  20. #20
    Erfahrener Benutzer

    Ort
    München
    Registriert seit
    11.11.2002

    Re: Überholverbot für LKW

    Und wieder mal sind wir beim Thema: Gegenseitige Rücksichtnahme.

    Ich nehme am Verkehr in unterschiedlichen Rollen teil: Als Radfahrer, Autofahrer und (ab und zu) Wohnmobilfahrer. Und ich muss avantmf18 zustimmen: erst wenn mal mal aus einer anderen Perspektive die Sache sieht, weiss man, wovon man redet.
    Als Autofahrer ist man sich meist nicht bewusst bzw. kann es gar nicht wissen, aber manche Situationen und Verhaltensweisen von anderen Verkehrsteilnehmern haben einen triftigen Grund. Beispiel:
    Bundesstrasse, Radweg vorhanden, aber zwei Rennradfahrer auf der Strasse. folge für 70% der Autofahrer: Unverständnis ("Warum fahren die depperten Radfahrer auf der Strasse? Die ist für die Autos da, sollen die doch auf dem Radweg fahren!") - zu knapper Seitenabstand (wird schon nur ein bisschen erschrecken und nicht im Graben oder unter meinem Hinterrad verschwinden), evtl. Hupe. Massregeln muss sein in Deutschland! Nicht gesehen: Zerdepperte Flaschen am Radweg, Ackerdreck, schlechter Fahrbahnbelag. Bei 8 Bar in den 20mm Reifen bei ca. 30km/h kein Spass und ein echtes Risiko. Oder aber Inlineskater oder langsame Genussradler, die man durch den hohen Geschwindkigkeitsunterschied gefährden würde oder dauernd runterbremsen und ausweichen müsste.
    Moment - runterbremsen und ausweichen? Das kennt der Autofahrer doch auch von der Autobahn, wenn Wohnmobile, Wohnwagengespanne oder LKW rausziehen. Nur um 5km/h schneller zu sein als der Vordermann! Lichthupe, roter kopf, Unverständnis. Den rest haben die meisten ja hier schon beschrieben...

    Langer Text, kurze Quintessenz: Man ist nicht alleine auf der Strasse und mit mehr gegenseitigem Verständnis und mehr Gelassenheit kommt man meist noch besser ans Ziel. Und gefährdet meist sich und andere weniger als nötig...

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •