Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Forensponsor
    Modell
    Audi A4 8W/B9
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2017
    Motor
    2.0 TDI Quattro
    MKB/GKB
    DETA

    Ort
    D-9123x Franken (fast Opf.)
    Registriert seit
    08.11.2002

    Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Ja, nun hat es einen Bekannten erwischt. Er hat sich vor 3 Monaten einen Audi 100 (C4) mit 2.6er Motor gekauft. Erste (Rentner-)Hand, SH komplett und das Fahrzeug in gutem Zustand.

    Bei 111tkm hat's ihm jetzt den ZR zerlegt. Eine genaue Diagnose steht noch aus, aber das wird wohl wegen dem Alter passiert sein. Vielleicht ist auch eine Spannrolle festgegangen und hat das ganze ausgelöst.

    Haltet euere Wechselintervalle also bitte ein und lasst bei höherem Fahrzeugalter auch schon mal früher den ZR inclusive aller Spann- und Umlenkrollen wechseln.

    BTW: Was meint ihr, kriegt er den Händler über die Sachmängelhaftung ran?
    Wenn nicht, wie kriegt er sein Auto möglichst kostengünstig wieder flott? Was kostet ein ATM?


    so long

    QW


  2. #2
    Moderator Avatar von parabea
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    D-26919
    Registriert seit
    10.08.2003

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Hmmm - hat wohl keine Car - Garantie... oder


    Würde trtzdem mal versuche rabatz zu machen


    cu Ralf
    Heutzutage ist es schwer Dumm zu sein, weil die Konkurrenz so gigantisch ist. Für Beschwerden: http://www.a4-freunde.com/sendmessage.php

  3. #3
    Benutzer
    Modell
    Audi A4 8E/B6
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2003
    Motor
    1.8 T
    MKB/GKB
    BFB

    Ort
    München
    Registriert seit
    05.05.2003

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Rabatz auf jeden fall, da kriegt er bestimmt noch was raus.


    Aber mit der Diagnose direkt bei AUDI anfragen und nicht über den Freundlichen machen lassen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Modell
    Audi A4 8D/B5
    Bauform
    Limousine
    Baujahr
    1997
    Motor
    2.6 V6
    MKB/GKB
    ABC

    Registriert seit
    10.11.2002

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Zahnriemen ist ein Verschleißteil und Sachmangelhaftung besagt nur, das er zum Zeitpunkt der Übergabe in einem Alter/Laufleistung entsprechenden Zustand war! Kaputt war er damals ja nicht, sonst wärste keine 3 Monate gefahren

    Die alten V6 kann man eigentlich prima instandsetzen, die sind nicht ganz so empfindlich wie die Neuen. Gibt glaube auch keine kompletten AT-Motoren.

    Bye

    Torsten

    P.S. Höfliches Dummstellen und auf die Sachmangelhaftung hinweisen hilft mehr, als sinnlos rumbrüllen (da endet bei jedem Händler die Kooperationsbereitschaft!)

  5. #5

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    P.S. Höfliches Dummstellen und auf die Sachmangelhaftung hinweisen hilft mehr, als sinnlos rumbrüllen (da endet bei jedem Händler die Kooperationsbereitschaft!)
    wäre aber mehr für sinnloses rumbrüllen ;D

  6. #6
    audi-turbo
    Gast

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Das ist halt das dumme wenn der Vorgänger keinen Servicenachweis im Serviceheft hat. Da wäre ich gerade beiälteren Modellen sehr vorsichtig beim Kauf.

    Bei einem meiner alten Autos ist auch mal beim Starten der ZR gerissen. Zum Glück ist nichts kaputt gegangen. Ausser ein paar Nerven als die Diagnose kam.

    Markus...

  7. #7
    CAK
    Gast

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Wie sieht es eigentlich aus, wenn der Zahnriemen reisst,
    die Ventile in ihrer max. Stellung bleiben und der Kolben bis zum OT kommt ?

    Bei Opel war das so (kenne es vom Ascon 1.3S) das hier im Kolben extra Vertiefungen waren,
    sodass selbst bei ausgefahrenen Ventil und Kolben im OT diese nicht in Berührung kamen.

    Mir war der Riemen (Ascona) damals direkt an der Ampel gerissen.
    Wollte losfahren und Wagen ging aus.
    Ich hatte schnell bemerkt das der Verteilerfinger sich nicht mehr drehte,
    von daher Vermutung Zahnriemen platt.

    Eine Analyse ergab das kein Schaden davongetragen wurde.
    Weder Ventile krum noch Kolbenschaden.
    Rannte noch 3 Jahre bis der Rost uns trennte.


    Selbiges beim Kadett E vor 1 Jahr.
    Wasserpumpe sass fest und raspelte den Riemen schön weg.
    Auch hier nur Riemen neu und gut war.
    Hier besass die KOlbenfläche gesamt eine Vertiefung.

    Da ich noch kein Reparaturbuch habe geschweige denn in
    einen zerlegten Audi Motor meinen Blick werfen konnte, weis ich nicht
    ob hier ähnliches zutrifft.
    Zumindest hat mich dieser Umstand immer vor grossen Instandsetzungskosten bewahrt.



  8. #8
    zwiebelring
    Gast

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Wie sieht es eigentlich aus, wenn der Zahnriemen reisst,
    Beim Diesel ist das immer der GAU für den Motor. Riemen hin, Motor putt.
    Beim Benziner gibt es einige vorsintflutliche Konstruktionen (beispielsweise aus Rüsselsheim, wo man noch nie Motoren zu bauen verstand), bei denen der Kolben die offenen Ventile nicht touchiert. Dass mit dem dafür notwendigen Riesenabstand unnötigerweise Verdichtung verschenkt wird, liegt ja wohl auf der Hand. Unter anderem deswegen haben die Triebwerke aus Rüsselsheim auch so wenig Leistung. Mit hoher Verdichtung knallt's immer, wenn der Riemen reisst.

  9. #9

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Wie sieht es eigentlich aus, wenn der Zahnriemen reisst,
    zwiebelring hats soweit gut erklärt, nur gibt es auch die variante, wo der riemen beim motorstart reisst. hatte das beim fiat ducato. waren nur die tassenstössel hin. also tassenstössel erneuert und auch gleich ventilspiel justiert und sich gefreut, dass der riemen beim starten und nicht bei 4000rpm gerissen ist


    --

    beim 2.6 v6 gibt es auch keine wechselintervalle von audi, die spinnen doch die ingolstädter [img]http://i-networx.net:8007/smileys/motz.gif
    [/img]


  10. #10
    zwiebelring
    Gast

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    gibt es auch die variante, wo der riemen beim motorstart reisst. hatte das beim fiat ducato. waren nur die tassenstössel hin.
    Ich habe mal einen Motor aus einem Peugeot 205 Diesel gesehen, bei dem beim Start der Riemen gerissen ist. Da haben die Kolben so gegen die Ventile gehauen, dass es die Nockenwelle zwischen ihren Lagerböcken zerbrochen hat. Zwei dieser Nockenwellenabschnitte hat es dann durch den Ventildeckel (Aluguss) nach draussen gedrückt. Der Motor war richtig hin.

  11. #11
    andreas
    Gast

    Re: Motorkiller Zahnriemen (2.6er)

    Hi!

    Beim Benziner gibt es einige vorsintflutliche Konstruktionen (beispielsweise aus Rüsselsheim, wo man noch nie Motoren zu bauen verstand), bei denen der Kolben die offenen Ventile nicht touchiert. Dass mit dem dafür notwendigen Riesenabstand unnötigerweise Verdichtung verschenkt wird, liegt ja wohl auf der Hand. Unter anderem deswegen haben die Triebwerke aus Rüsselsheim auch so wenig Leistung. Mit hoher Verdichtung knallt's immer, wenn der Riemen reisst.
    Muss mich da ja doch mal als jemand outen der knapp 10 jahre lang Opel gefahren ist: Du kannst über Opel meckern wie du willst (Rostschutz war echt übel...), aber gegen die Benziner, die Opel in den 80er und 90er Jahren gebaut hat, war der Kram von VAG nur der letzte Müll. Die Opelmotörchen waren immer deutlich sparsamer und kräftiger als die VAG dinger und dabei nahezu unverwüstlich. Ich bin in 10 Jahren Opel NIEMALS liegen geblieben und das trotz NULL Wartung. Der checkheftgepflegte (!!!) Audi ist mir nach genau 12 Monaten das erstemal kapital mechanisch (!!!) verreckt. Dabei hat ein gerissener Keilriemen vorne mal eben alles kurz und klein gehauen und den Zahnriemen überspringen lassen.... Der Opel hat mich mal mit übergesprungenen Zahnriemen noch 40 km bis nach Hause gebracht, beim Audi sind 3500 Euro für 'nen neuen Motor fällig! Also, was ist da wohl die bessere Konstruktion?!?!?
    Und wieviel Hubraum ein Motor hat ist imho vollkommen egal, solange das Verhältnis aus Verbrauch und Leistung stimmt.

    Cu
    Andreas

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •