• Dieselfahrverbote - eine kurze Übersicht

    Mit dem Entscheid des Verwaltungsgerichts Stuttgart zur Zulässigkeit und Verhältnismäßigkeit von Verkehrsbeschränkungen und dem damit verbundenen Fahrverbot innerhalb der städtischen Umweltzone1 wurde eine Welle an Dieselfahrverboten los getreten. Wie der aktuelle Stand ist möchten wir euch auf Grund teilweise konfuser Informationslage in einer Übersicht zeigen.

    Bisher sind von Dieselfahrverboten acht deutsche Städte betroffen. Weiterhin wurde erstmalig ein Fahrverbot für eine Autobahn A40 im Ruhrgebiet beschlossen. Der ADAC hat für die aktuelle Lage bereits eine Zusammenfassung inkl. einiger Zusatzinformationen wie potentieller Bußgelder bereitgestellt. In der Kurzfassung:

    StadtFahrverbot gültig abSchadstoffklasseBußgeld
    BerlinSpätestens Juni 2019Diesel Euro 1-5Unbekannt
    BonnApril 2019Diesel Euro 1-4;
    Benzin Euro 1-2
    Unbekannt
    FrankfurtVoraus. Februar 2019Diesel Euro 1-4;
    Benzin Euro 1-2
    Unbekannt
    Hamburg1. Juni 2019Euro 6 bzw. Euro VI (LKW)25 (Pkw) bis
    75 Euro (Lkw)
    KölnApril 2019Diesel Euro 1-4;
    ab Sept. auch 5
    Unbekannt
    MainzMöglich ab September 2019Diesel Euro 5 für
    einzelne Straßen;
    < Euro 4 für ganze Zonen
    Unbekannt
    StuttgartAb Januar 2019 für Auswärtige,
    ab April für Stuttgarter
    Euro 4 bzw. Euro IV (LKW)80 Euro










    Die ausführliche Version findet ihr hier.

    Die just entschlossene Fahrverbotszone im Raum Essen und im Teilstück der A40 bei Gelsenkirchen soll ab 1. Juli 2019 an nur noch für Dieselfahrzeuge der Schadstoffklasse 5 oder höher, vom 1. September an dann nur noch Dieselfahrzeuge der Klasse 6 befahrbar sein. Weiterhin wurde ein Verbot für die Kurt-Schumacher-Straße in Gelsenkirchen bereits vom 1. Juli für Euro 6 Fahrzeuge auferlegt.

    Das ist jedoch noch nicht alles. In München, Düsseldorf sowie Aachen haben die zuständigen Gerichte die Landesregierungen angewiesen, Fahrverbote zu prüfen.

    Nichtsdestotrotz wünschen wir allen Mitgliedern, die treu ihre A4 älterer Baujahre bewegen, gute Fahrt!

    1 Landesrecht BW VG Stuttgart 13. Kammer | 13 K 5412/15 | Urteil
    Foto: dpa

    Kommentare 7 Kommentare
    1. Avatar von harleyhenry
      harleyhenry -
      https://www.youtube.com/watch?v=iUqnVOod3Dc

      Das sind tatsachen: Politik hat keine Ahnung von Nix. Oton Walter Röhrl.
    1. Avatar von scorpion
      scorpion -
      Oh man...Benziner nicht mehr in die Innenstädte. Sinnlos! Ein E3 ist ja auch so viel besser als ein E2...
    1. Avatar von freak
      freak -
      Es geht nur darum, neue Autos zu verkaufen. Der Staat will Mehrwertsteuer kassieren.

      Die Umweltschäden durch die unnötige Produktion von Millionen Fahrzeugen sind diesen Heuchlern egal, es geht nur ums Geld.
    1. Avatar von rumpel666
      rumpel666 -
      Ja, schon klar - weil die Wirtschaft "am Boden ist" braucht der Staat nun die Mehrwertsteuer aus den Autoverkäufen *rofl*

      You made my day ^^
    1. Avatar von freak
      freak -
      Na dann kanns mit deinem Tag nicht weit her sein.

      Klar, es geht nur um die gute Luft und die Rettung der Welt (durch <1% ihrer Bewohner, nämlich die Deutschen) ... da macht man doch gerne mit.
    1. Avatar von votex
      votex -
      Nachtrag: Ab 2019 nun auch Fahrverbote in Darmstadt. Es betrifft die Hügelstraße am City-Tunnel und die Heinrichstraße ab 1. Juni 2019 (Durchfahrtsbeschränkung). Die Verbote gelten demnach für Diesel-Fahrzeuge bis Euronorm 5 und Benziner bis Euronorm 2.
    1. Avatar von erw166
      erw166 -
      Hier läuft eine gut laufende Enteignung. Alle paar Jahre neue Autos kaufen, Häuser unbezahlbar, Mieten sehr hoch, 0% Zinspolitik, Lügen über Lügen.
      Und sehr sehr viele verdummen immer mehr und glauben den Damen und Herren aus Berlin. Immer schön mitlaufen.