• Audi News Roundup - #2

    Wie schon im Stell-Dich-Ein-Roundup möchte ich Euch im Namen der Redaktion erneut bei Audi auf das Laufende bringen. Diesmal geht es um das Absatzwachstum unserer Lieblingsmarke, um einem Ideen-Baukasten zur Elektromobilität und um die Podestplätze der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft sowie der Herstellerwertung zum DTM-Finale.

    Zweistelliges Absatzwachstum auch im September

    Nach wie vor gibt es bei der Audi AG eine positive Bilanz im Unternehmen, unterstrichen von den Verkaufszahlen im September (weltweit 136.600 Fahrzeuge - +13,6%). Vor allem profitiert der Einsatz in Übersee von einem starken Wachstum, dass in den USA mit +26,5% ggü. dem Vorjahresmonat gipfelt. Neben den Vereinigten Staaten gibt es auch in China ein Plus von 20,5% zu verzeichnen. Im heimischen Europa legt Audi „trotz teilweise schwieriger Marktbedingungen" abermals zu – So lässt sich im Vergleich zum August ein Plus von 7,4 Prozent bei den Verkäufen festmachen. Wo wir schon bei Prozenten sind: In Indien hat die Nachfrage der Audi-Modelle um 82,2% zugenommen und bricht so mit über 6400 ausgelieferten Fahrzeugen den Absatzrekord von 2011.

    Fortschritt für die Elektromobilität

    Vor drei Jahren startete die Audi AG Zusammen mit Bosch und der RWTH Aachen ein Forschungsprojekt namens „e performance“. Dieses Projekt schloss nun mit der Entwicklung eines Technikbaukastens, der aus einzeln einsetzbaren Modulen besteht, ab und soll laut Audi ein Schritt in der weiteren Etablierung von E-Fahrzeugen darstellen. Bestes Beispiel dafür stellt der „F12“ dar – ein R8 von Außen mit dem Inneren des modularen Systembaukastens – und steht gleichzeitig für die Ausführung „e sport“. Ein besonderes Augenmerk des Projektes lag in dem Batteriesystem, dass unter besonderen Sicherheitsaspekten konstruiert wurde und mit Makrozellen sowie Aluminiumstrangpressprofile zur Absorption der Aufprallernergie aufwartet. Neben dieser Hochvolt-Batterie trug das Projekt auch Fortschritte im E-Antrieb und den Einsatz eines Hochvolt-Bordnetzes zur Effienzienzsteigerung hervor. Die Innovationspartnerschaft, aus der der F12 geboren wurde, soll weiterhin bestehen und so unter der Unterstützung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung weiterhin die Entwicklung neuer Automobilkonzepte und der Elektromobilität voranbringen.

    Platz 2 und 3 im fernen Osten - Spitzenreiter in der DTM-Herstellerwertung

    Nach den erfolgreichen Qualifikationsplatzierungen der Ränge 1 und 2 im siebten Rennen zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) im japanischen Fuji musste Audi sich mit dem Rennergebnis der Plätze 2 und 3 zufrieden geben. Bedingt durch eine Sportstrafe brachte es den Audi R18 e-tron quattro mit der Startnummer „1“ um den höchsten Podestplatz. Grund für die Strafe war eine Kollision des Audis mit einem zu überrundenden GT-Fahrzeuges, bei der die Rennleitung die Schuld für den Unfall Audi zuschrieb und eine Stop-and-Go-Strafe aussprach.
    In den Deutschen Tourenwagen-Masters kann hingegen Audi die Nummer 1 in der Markenwertung zurzeit für sich beanspruchen. Mit 327 Punkten steht Audi gefolgt von Mercedes (290 P.) und BMW (280 P.) als Spitzenreiter vor dem Saisonfinale in Hockenheim da. Dort können nochmals 88 Punkte erfahren werden, was den Ausgang der Herstellerwertung weiterhin spannend macht. Also: Einschalten!

    Quelle: dpa/Audi Pressemitteilungen