• Partikelfilter Nachrüstung wird in 2012 wieder gefördert

    Der Haushaltsausschuß des Bundestags hat heute grünes Licht für die erneute Förderung der Nachrüstung von Partikelfiltern in 2012 gegeben. Es werden in 2012 nochmals 30 Millionen Euro zur Verfügung gestellt um damit rund 90.000 weitere Nachrüstungenen von KFZ bis 3,5 to Gesamtgewicht zu ermöglichen.
    Es gibt wieder 330€ für den Halter des Fahrzeugs als Barzuschuss zu den Kosten für die Nachrüstung eines Partikelfilters und diese sollen unmittelbar nach Inkrafttreten des Haushaltsgesetzes 2012 ab dem 01. Januar 2012 beantragbar sein.
    Für Nachrüstungen die in 2011 stattgefunden haben ist die Förderung leider nicht rückwirkend zu beantragen.

    Ansprechpartner für die Förderung ist wieder das Bafa
    Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
    Frankfurter Straße 29 – 35
    65760 Eschborn
    Telefon: +49 (0)6196 908-0
    Kommentare 25 Kommentare
    1. Avatar von TDI-Treter
      TDI-Treter -
      Dann muß es sich aber auch auf die Steuern auswirken.Sonst hat das ja keinen sinn
    1. Avatar von fctriesel
      fctriesel -
      Der Sinn wäre daß man mit seiner alten Schüssel wieder in die "Umwelt"zonen fahren dürfte.
    1. Avatar von pimpi
      pimpi -
      Lustig finde ich ja, dass seit dem 1. April 2011 für Fahrzeuge ohne DPF keine "Strafsteuer" mehr erhoben wird und keinen (der Umweltschützer) scheint es zu stören. Und ich hoffe die kommen bald mal darauf, dass heutige FSI-Motoren weitaus mehr Rußpartikel ausstoßen als viele viele Diesel.

      Daran sieht man, dass das ganze DPF/Rußpartikel-Theater vor ein paar Jahren nur gehypt war, heute kümmert's anscheinend keine Sau mehr.
    1. Avatar von mee
      mee -
      tja wen wunderts ? Ist doch bei allem so zuerst nen riesen Theater machen und danach scheint es wieder niemanden zu Interessieren......
    1. Avatar von patyuser
      patyuser -
      tja, ich würde auch gerne darauf verzichten, aber nachdem wohl bald auch im inneren Ring von München nur noch grüne fahren dürfen, wird mir nicht viel übrig bleiben. Blöd nur dass es für den 2,5 Quattro keinen DPF gibt
    1. Avatar von samael
      samael -
      das die TFSI mehr ausstoßen wie ein Diesel halte ich für ein Gerücht. Diesel gehören eigentlich verboten und die steuerliche Förderung abgeschafft, das habe ich übrigens auch schon geschrieben als ich noch Diesel gefahren bin. Und wenn diese Karren weiterfahren muß so ein Filter eigentlich Pflicht sein, leider werden die kleinsten Partikel nicht rausgefiltert und gerade die sollen am schädlichsten sein
    1. Avatar von -Robin-
      -Robin- -
      Zitat Zitat von samael Beitrag anzeigen
      das die TFSI mehr ausstoßen wie ein Diesel halte ich für ein Gerücht.
      Ach ja? Dann mach doch mal eine Messung bei beiden.


      tja, ich würde auch gerne darauf verzichten, aber nachdem wohl bald auch im inneren Ring von München nur noch grüne fahren dürfen, wird mir nicht viel übrig bleiben. Blöd nur dass es für den 2,5 Quattro keinen DPF gibt
      Heut grad wieder einen "demontiert", allerdings in einem 2.0 TDi... Größte Fehlkonstruktion on Town. MEHRverbrauch @ mehr CO2 @ mehr Umweltbelastung bei produziertem Feinstaub. Super Nutzen für die Umwelt und die Gesundheit.
    1. Avatar von Alixus
      Alixus -
      Diesel sollten verboten werden? Wieso? Die nutzen doch den Rest der bei der Herstellung von Benzin anfällt und dann soll der wech? wieso allein die Herstellung von Benzin ist schon schädlicher und Gesund ist der Benziner auch nicht! Das nur mal als Gedankenanstoß wohin mit dem Zeug wenn nicht mehr in unsere Autos ? machen wir dann nen Diesel Endlager?
    1. Avatar von SilverA4
      SilverA4 -
      Zitat Zitat von Alixus Beitrag anzeigen
      Diesel sollten verboten werden? Wieso? Die nutzen doch den Rest der bei der Herstellung von Benzin anfällt und dann soll der wech? wieso allein die Herstellung von Benzin ist schon schädlicher und Gesund ist der Benziner auch nicht! Das nur mal als Gedankenanstoß wohin mit dem Zeug wenn nicht mehr in unsere Autos ? machen wir dann nen Diesel Endlager?
      Wenn Du nicht weißt was so alles aus Rohöl gewonnen wird dann lies doch mal diesen Beitrag von der Uni Marburg http://chids.online.uni-marburg.de/d...648/index.html
    1. Avatar von patyuser
      patyuser -
      So das hat mich jetzt auch mal interessiert, welche Antriebsart umweltfreundlicher ist. Hier ein kleiner Überblick vom Verkehrsclub Schweiz: http://www.verkehrsclub.ch/index.php...50afacadc087c1 Schön zu sehen, auf Seite 38, dass die TDI Motoren der Audis bei gleicher Leistung und Modell umweltfreundlicher sind, wie die TFSI Motoren. Allerdings nur bei den kleineren Hubräumen und Leistung. Bei den stärker motorisierten führen die TFSI Motoren wieder. Man muss also immer unterscheiden!
    1. Avatar von samael
      samael -
      Robin vergleicht wahrscheinlich Äpfel mit Birnen, so wie es auch beim Vergleich TDI Benziner üblich war. Jeder verglich den Antritt und das Drehmoment eines Turbodiesel mit Benzin Saugern. Und in diesem Fall geht es alleine um die Emissionen des Dieselmotors im Vergleich zum TFSI, nicht um die nachfolgenden Filtersysteme also muß ich einen Diesel ohne Filter mit einen Benziner ohne Filter vergleichen. Ich weiß noch wenn ich aufs Gas ging was für eine Wolke bei meinem TDI rauskam, habe ich beim TFSI noch nie erlebt. Der Diesel gilt doch nur in Europa als umweltfreundlich weil er nur auf den CO2 Ausstoss reduziert wird. In anderen Teilen der Erde denkt man da anders.
    1. Avatar von Alixus
      Alixus -
      @Silver A4: in der Doku steht doch das Diesel als erstes abfällt und Benzin als aller letztes und das ganze tut man eigentlich nur um Benzin zu gewinnen. Diesel ist dann also doch ein Sozusagenes Abfallprodukt, was sich somit nebenbei ergibt. Und was wäre wenn wir keine Diesel mehr hätten? Wo kommt das ungewollt abgefallene Produkt "Diesel" hin?
    1. Avatar von samael
      samael -
      da mußt Du mal einen Fachmann fragen, da gibt es garantiert zig Anwendungen für. Diesel auf jeden Fall für Nutzfahrzeuge benötigt zudem ist es mgl. aus Diesel wieder Benzin herzustellen. Habe mal das gefunden, inwieweit es stimmt.... Zitat,
      ch kann mich meinen Vorrednern hier nicht anschliessen, Diesel ist definitiv KEIN Abfallprodukt der Benzinherstellung, sondern es handelt sich bei beiden "Stoffen" um Produkte die gezielt aus dem Rohöl destilliert werden.

      Dabei ist Diesel sogar teurer in der Produktion, als Benzin. Das rührt daher, das dem Benzin wie es aus der Destillation kommt lediglich die kundenspezifischen Additivpakete (Oxidationsinhibitoren, Korrosionsschutzmittel, Detergentien (Schutz vor Ablagerungen im Einspritzsystem) sowie Vergaservereisungs-Inhibitoren) zugesetzt werden, wohingegen das Diesel in stark schwankenden Qualitäten (Ölsorten abhängig) aus der Destillation hervorgehen und deshalb ein Blend mit unterschiedlichen Destillationsfraktionen hergestellt werden muss, um die bestehende Dieselspezifikation einzuhalten. Zusätzlich zu diesem Aufwand werden aktuell noch 5% Biodiesel (Rapsölmethylester) zugesetzt, welcher in der Produktion sehr aufwändig und ganz und gar nicht Bio ist. Weiter kommt auch hier ein Kundenspezifisches Additivpaket gegen Korrosion, Versulzen, ... rein.

      Die Herstellungspreise als Richtwert pro 1000L stellt zum Beispiel die BP mit ihrer Marke Aral online:

      http://www.aral.de/aral/genericarticle.d…

      Quelle(n):

      Dipl.-Ing. Chemie
      http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselkraft…
      http://de.wikipedia.org/wiki/Benzin

    1. Avatar von -Robin-
      -Robin- -
      Zitat Zitat von samael Beitrag anzeigen
      Robin vergleicht wahrscheinlich Äpfel mit Birnen, so wie es auch beim Vergleich TDI Benziner üblich war.
      Nö, sicher nicht. Die TFSi sind (je nach Motor/Software) von Haus aus so FETT abgestimmt, das die genauso rußen wie ein Diesel. Sieht man auch an den Endrohren, die sich SCHWARZ vor Ruß.


      Jeder verglich den Antritt und das Drehmoment eines Turbodiesel mit Benzin Saugern. Und in diesem Fall geht es alleine um die Emissionen des Dieselmotors im Vergleich zum TFSI, nicht um die nachfolgenden Filtersysteme also muß ich einen Diesel ohne Filter mit einen Benziner ohne Filter vergleichen.
      Es geht um die PARTIKEL und die Emisionen. Ein DPF erhöht den Verbrauch und somit die Emisionen um ca 1 Liter/ 100Km. PRAXISTest's in einem Taxi-Unternehmen in Hannover haben an T5 Fahrzeugen einen MINDERverbrauch von 2,8 LITER / 100km aufgezeigt. Ergo ist der Wagen hinterher in den EMMISIONEN/CO2 Ausstoß durch den Minderverbrauch besser wie vorher.

      Und, GROBstaub ist für die Menschliche Lunge weniger schädlich - da es dort meist nie ankommt - wie FEINStaub, der weiterhin abgegeben wird. Somit TECHNISCHER Nutzen in Sachen Verbrauch/CO2 und Gesundheit - VERFEHLT.

      Ich weiß noch wenn ich aufs Gas ging was für eine Wolke bei meinem TDI rauskam, habe ich beim TFSI noch nie erlebt. Der Diesel gilt doch nur in Europa als umweltfreundlich weil er nur auf den CO2 Ausstoss reduziert wird. In anderen Teilen der Erde denkt man da anders.
      Komisch, meiner macht keine Wolke. Und - WIE reduziere ich CO2 wenn ich einen DPF einbaue und Verbrauch usw steigt? Siehe Vorhergende Erklärung?
    1. Avatar von samael
      samael -
      Sieht man auch an den Endrohren, die sich SCHWARZ vor Ruß.
      richtig , es ist aber kein Filter verbaut, läßt du den beim Diesel weg sieht es deutlich schlechter aus wie beim FSI. Über den CO2 Ausstoß der instrumentalisiert wird lasse ich mich schon gar nicht mehr aus, weil es regelrechter Blödsinn ist, es ist mir klar das der Filter diesen nicht reduziert. Komisch wenn deiner keine Wolke macht, kommt immer auf die Drehzahl an wenn man voll aufs gas geht, aber vielleicht hast Du ja einen sauberen Diesel der einen DPF überflüssig macht
      Und, GROBstaub ist für die Menschliche Lunge weniger schädlich - da es dort meist nie ankommt - wie FEINStaub, der weiterhin abgegeben wird.
      nichts anderes habe ich oben geschrieben
    1. Avatar von -Robin-
      -Robin- -
      Zitat Zitat von samael Beitrag anzeigen
      richtig , es ist aber kein Filter verbaut, läßt du den beim Diesel weg sieht es deutlich schlechter aus wie beim FSI.
      Eben nicht. Mit DPF sind die Sauber, ohne sind die fast 1:1 gleich dreckig.

      Über den CO2 Ausstoß der instrumentalisiert wird lasse ich mich schon gar nicht mehr aus, weil es regelrechter Blödsinn ist, es ist mir klar das der Filter diesen nicht reduziert.
      Darum geht es aber, mit DPF ist Verbrauch UND CO2 deutlich mehr. Ergo Zweck verfehlt (wenn man die anderen nachteile dazu nimmt)


      Komisch wenn deiner keine Wolke macht, kommt immer auf die Drehzahl an wenn man voll aufs gas geht, aber vielleicht hast Du ja einen sauberen Diesel der einen DPF überflüssig macht
      Nöi, aber der hat ab Werk Euro 4 und wenn man den so abstimmt das er in jedem Drehzahl/Lastbereich nicht "überfettet", geht das hervorrragend. Sind ja keine alten Golf II Diesel mehr
    1. Avatar von samael
      samael -
      Eben nicht. Mit DPF sind die Sauber, ohne sind die fast 1:1 gleich dreckig.
      Klar rußen die auch, sehe ich ja an meinen Rohren aber nicht mit den TDI ohne Filter zu vergleichen. Stelle mal ein nicht gefaktes Protokoll ein, ich weiß jedenfalls wie die Auspuffrohre beim Diesel ohne Filter und beim TFSI ausssehen, da liegen Welten drin.
      Darum geht es aber, mit DPF ist Verbrauch UND CO2 deutlich mehr. Ergo Zweck verfehlt (wenn man die anderen nachteile dazu nimmt)
      richtig wenn es nur um den CO2 Ausstoß geht, ist doch klar das ein Filter Mehrverbrauch und damit mehr CO2 verursacht, wird hier in Europa meiner Meinung nach überbewertet-da gibt es ganz andere Baustellen. Aber den Ruß den Diesel in die Welt geblasen haben das geht wirklich gar nicht, da mußte was getan werden. Ich kann mich nich gut an Mittelstreifen und Randstreifen erinnern die schwarz waren, das ist mittlerweile Vergangenheit. Das nun die kleinen Partikel über bleiben die schädlicher sein sollen wie die großen ist nat auch ein Nachteil, aber wohl der Entwicklung geschuldet, kommt evtl mal was neues. Ich glaube der Vorteil des Filters überwiegt weitgehend in Bezug auf den Dreck. Meine TDI hatten keine Euro4 glaube ich, war ein 97er 81kw und ein 99er 85kw letzterer mit Tiptronic.
    1. Avatar von -Robin-
      -Robin- -
      Protokolle hab ich keins, und gefakte schon gar nicht Muss man aber auch nicht haben, schau Dir das im kaltstart an und beim durchbeschleunigen nach längeren Stadtfahrten. Da hat schon manch einer gedacht er hat einen Diesel statt FSI


      Zum rest, die Norm der PM hätten wir im VAG Konzern auch ohne DPF erreichen können. Die Motorenentwicklung war schon lange soweit das EU5 ohne DPF geht und erfüllt wird. Aber die Kosten für den Motor in der Herstellung und die weiter Entwicklung ist dem Rotstift zum Opfer gefallen. Lieber soll er +1Liter machen und die Normrunde wird gefakt, als das der einzelne Motor 100€ mehr kostet in der Produktion.

      wird hier in Europa meiner Meinung nach überbewertet-da gibt es ganz andere Baustellen.
      Das wir da nicht die einzigsten sind die dran arbeiten müssen ist klar. Aber wir müssen ja net immer zu den anderen rüber schielen. WIR wollen UNSEREN Kindern ja eine Zukunft bieten, was andere machen ist nicht ganz egal - aber auch die lernen das noch


      Ich kann mich nich gut an Mittelstreifen und Randstreifen erinnern die schwarz waren, das ist mittlerweile Vergangenheit.
      Ja, das wird aber als Grobstaub - auch in der Luft gebunden - und wird mit Regen ausgespült. Der Feinstaub auch? Also der, der uns Menschen an die Lungen geht? Hmmmm. Was ist da schlimmer?
    1. Avatar von samael
      samael -
      der Feinstaub war ja auch ohne Filter vorhanden, teils zwar gebunden aber er war da. Ja was ist schlimmer, mediz. bewiesen ist ja noch nichts, aber diese Frage läßt sich leider in vielen Bereichen gerade in Zusammenhang mit der Energiepolitik stellen. Ich erinnere bloß an die zig Kamin und Bolleröfen die wieder verbaut oder reanimiert werden, ich komme mir hier im Kaff manchmal vor wie in den 60er 70er Jahren im Ruhrgebiet , das ist eine Luftqualität......... , gerade heute morgen wieder so extrem das lüften unmöglich ist. Da beneide ich die Menschen die in der Stadt wohnen, da kann nämlich nicht jeder so ein teil in seiner Wohnung verbauen. Scheiss Energiewende, da wird manchmal so ein Blödsinn verzapft, auch gerade gestern gesehen, Fischsterben dank Wasserkraft, da wird heutzutage in jeden Bach so ein Teil von nicht oder gerade mal 1MW aufgestellt und gefördert mit ganz üblen Folgen für die Fische, dazu entsteht Methan was deutlcih schädlicher ist wie CO2 und und und. Biogasanlagen, Monokulturen für Mais entstehen und werden nat. auch noch gefördert, dabei sollten in diesen Anlagen einmal Verschnitt und Abfälle "verheizt" werden.Die Folgen kennt jeder. Einfach mal durch die versch. Themen durchclicken. http://daserste.ndr.de/panorama/arch...nergie157.html
    1. Avatar von BlueDevil
      BlueDevil -
      Zudem wurden ja schon von diversen Universitäten nachgewiesen das diese Umweltzonen über haupt nix gebracht haben und bringen. Das Thema ist ja mittlerweile schon wieder vor dem Europäischen Gerichtshof, da diverse Unternehmen aufgrund dieser Ergebnisse dagegen geklagt haben, somit ist eh die Frage ob und wie lange sich diese Umweltzonen noch halten werden.