RSS-Feed anzeigen

honsai90

A4 B5 Avant - to be continued

Bewerten
Seit meiner Registrierung hier im Forum ist nun eine gute Woche vergangen und ich dachte, es wäre nun an der Zeit, Euch an meiner Geschichte mit meinem Auto ein wenig Teil haben zu lassen

Link zum Vorstellungsthread:
http://www.a4-freunde.com/forum/show...tellt-sich-vor

Meinen A4 besitze ich seit Mitte letzten Februar. Ich bin eigentlich Jus-Student und kein Mechaniker, doch treibt einen die chronische Geldnot doch dazu, vieles selber zu versuchen. Ich habe das Glück auf einem Bauernhof groß geworden zu sein. Der Zugang zu Werkzeug und Werkstatt war also immer ein Leichtes. Know-How zieht man aus dem Internet (Dank an Euch), aus So wird´s gemacht, und natürlich von sehr guten, wirklich fachkundigen Freunden.

Hier eine "kurze" Aufstellung, was sich seit Februar bei meinem A4 so ereignet hat (Dinge, die nicht von mir gemacht wurden sind mit * markiert):
194.000 bis 210.000km:

  • 03/12*: Bremssattel hi.li. neu (Gummimanschette hatte kleine Löcher gehabt -> Wassereintritt ->festgegammelt); Bremsleitung vo.li.; Bremscheiben und Beläge hi.; Spurstangenkopf vo.li.; Ventildeckeldichtung; Kühlmitteltemperatursensor (Zeiger im KI war mal da, mal tot, dann wieder da...); Motorölwechsel plus Öl-Filter
  • 03/12:Heckscheibenwischermotor instandgesetzt: Gebrochene Wischwasserleitung führt dazu, dass Wasser in Motor läuft und darin enthaltenes Schmierfett anlöst. Dieses Fett lagert sich auf einer Drehscheibe mit Kontaktbahnen ab -> Kontakt geht verloren und Wischer ruckelt/steht. Lösung: Scheibe reinigen und kaputte Wasserleitung reparieren (Kugelschreibermine plus Schrumpfschlauch oder Reparaturset kaufen) - der Austausch des ganzen Motors ist mE normalerweise nicht nötig!!!
  • 05/12:Berüchtigten "Dachholmenrost" beseitigen - Dach neu lackiert*; Bremsscheiben und Beläge vorne (ATE Powerdisk mit Serienbelägen ATE) tauschen; Nassbremslösung vom Passat nachgerüstet (funktioniert tadellos)
  • 07/12: Lenkgetriebe undicht , neues ZubehörLG verbaut* Kurbelgehäuseentlüftung-Flansch samt O-Ring getauscht; Ölmessstabtrichter; Motorlager; Luftfilter, Dieselfilter, Pollenfilter, "Leckschläuche" ersetzt
  • 11/12: Thermostat (Temperatur stieg nur mehr auf max. 80°C im KI, Zeiger leicht schwankend) und Kühlmittel (jetzt G13) getauscht; Scheibenwischer auf Aero-Twin umgerüstet


Nebenbei habe ich die Seitenverkleidungen vom Kofferraum ersetzt. Die Haltenasen vom Rollo waren ab (so gekauft). Jene Verkleidung vom Kofferraumdeckel habe ich mit Kfz-Spachtelmasse repariert. Grobe Spachtelmasse (mit Fäden drin) eignet sich meines Erachtens perfekt. Riss oder abgebrochenen Halter in Position bringen und schön einspachteln (natürlich nicht auf der Sichtseite . Tipp: Mehr Härter = weniger Muskelkrampf^^

Bei den kalten Temperaturen im März, war ein Griff der Rücksitzentriegelung gebrochen. Der neue hätte, glaub ich, an die 70 Euro gekostet. Ich habe einfach eine ganze Rücksitzlehne für 30 Euro ersteigert. Neben dem Griff wollte ich auch die mittlere Kopfstütze wechseln. Die Alte musste wohl einmal beim Rücksitzumklappen auf die vordere Mittelarmstütze gekracht sein. Dummerweise hatte die "neue" Stütze das selbe Problem. Lösung: Kopfstütze in brauchbare Position gebracht und mit Bauschaum gefüllt - hält :P

Ich fahre gerade nicht langsam, doch versuche ich spritsparend zu fahren. Durchschnittsverbrauch nach FIS momentan: 5,4 Liter. Das AGR habe ich seit dem Sommer dicht gemacht. 2-Taktöl in den Diesel gibt´s ab sofort auch. Letzte Woche habe ich bei www.dieselsend.de den Dichtungssatz für meine Einspritzpumpe bestellt, da die Deckeldichtung schwitzt.

Letzte Woche ging die Heckklappe nicht mehr auf (Facelift). Ein Mikroschalter war schon lange tot, da die Steckverbindung vom Kabel korrodiert war. Beim Lösen des Steckers war damals ein Pin vom Schalter gebrochen. Letztens funktionierte nun auch der andere Schalter nicht mehr. Das Aufsperren mit dem Schlüssel funktionierte auch nicht. Immerhin schaffte ich es, den Schlüssel 5 mm in den Schließzylinder zu schieben
Ich hatte es mir viel schlimmer vorgestellt, aber hinterher war es wirklich ein leichtes die Verkleidung der Heckklappe von innen aus zu lösen (an den Ecken beginnen, Schraube Griffmulde nicht vergessen) und den Deckel über das Gestänge zu entriegeln. Der Steckkontakt des Mikroschalters war durch eindringende Feuchtigkeit korrodiert. WD-40 schaffte erst einmal Abhilfe. Ich lerne aus dieser Geschichte und habe den neuen Mikroschalter für die andere Seite bereits bestellt - einer kann ja mal ausfallen. Die Kontakte werden mit Allzweckfett "abgedichtet". Bei der Gelegenheit habe ich mich auch dem festsitzenden Schließzylinder gewidmet. Ich habe festgestellt, dass man diesen Zylinder komplett zerlegen kann. Zerlegt bieten die Teile auch genug Angriffsfläche für das reinigende Benzin. Das Zusammenbauen hat leider nicht so gut funktioniert . Unter Zeitstress habe ich´s zwar geschafft das Ding irgendwie zusammenzubauen, aber irgendwas ist noch immer verkehrt Im Internet habe ich keine Anleitung gefunden. Sobald ich den neuen Mikroschalter verbaue, werde ich auch hinter das Geheimnis des Schließzylinders kommen und eine Anleitung online stellen.

Notgedrungen muss ich mir demnächst neue Ski zulegen. Mein Bruder hatte meine geliehen und dabei den Ski, als auch Elle und Speiche abgebrochen Ich will mir gerne 1,80+ Latten kaufen, die bequem nur mehr durch die noch nicht vorhandene Laderaumdurchreiche/Skisack Platz haben. Im Keller liegt noch immer die ersteigerte Rücksitzlehne, die sich zu Testzwecken geradezu anbietet Heute habe ich mich mit dem Teppichmesser auf die Suche nach der bei allen B5 vorhandenen "Vormarkierung" für den Skisack gemacht, und gefunden. Die Rille kann man ganz leicht durch den Teppich hindurch erfühlen. Das Außenmaß der Rille beträgt 33 mal 23 cm. Das Innenmaß wäre ca. 30 mal 20 cm. Die Originalteile für den Skisack sind bei Audi nicht mehr erhältlich und auch auf Ebay bin ich noch nicht wirklich fündig geworden. Ich denke nunmehr an eine selbst konstruierte Einrahmung aus Metall, die ich auf die Rücklehne aufniete oder schraube. Als Skisack dient dann eine herkömmliche Skitasche, die das Laden der Ski ohnehin erleichtert. Zudem verbleibt das ganze Schmelzwasser nicht im Auto. Ich will es schaffen, dass vier Paar Ski irgendwie in der Öffnung Platz finden und ich muss mir auch überlegen, wie ich die Skitasche sicher befestige, sodass sich auch wirklich nichts gefährlich bewegen lässt (Vollbremsung, Crash). Hat im Skisacknachrüsten zufällig jemand Erfahrung??^^

Was das übrige Auto betrifft, so will ich im Frühling vorhandene Schäden an den Stoßstangen beseitigen, oder überhaupt auf S4 Stoßstangen umrüsten. Dazu eine PDC einbauen. Die Pixelfehler im FIS sollten auch noch behoben werden. Am Fahrwerk ändere ich solange nichts, bis ich nicht ohnehin dazu gezwungen werde - ein wenig tiefer wäre aber schon nett.

Soweit der Stand der Dinge. Ich hoffe ich habe Euch nicht gelangweilt mit meinem Beitrag - irgendwie ist mein erster Blogeintrag doch ein wenig länger und chaotischer geworden als mir lieb ist xD.....

___
Update 10.1.13:

Inzwischen habe ich den neuen Mikroschalter für die Heckklappe besorgt (Nummer 35 - Bild 1 im Link unten). Auch habe ich ein Dichtband (28) gekauft, was die Teile der Griffleiste vor eindringender Feuchtigkeit bewahren soll. Sämtliche Elektrischen Kontakte der Griffleiste sind nun mit Allzweckfett wasserabweisend.

Außerdem habe ich herausgefunden wie man den Schließzylinder der Heckklappe reinigt, und wieder zusammenbaut:

http://www.a4-freunde.com/forum/show...tzung-Facelift
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken

"A4 B5 Avant - to be continued" bei Google speichern "A4 B5 Avant - to be continued" bei Facebook speichern "A4 B5 Avant - to be continued" bei Twitter speichern "A4 B5 Avant - to be continued" bei My Yahoo speichern

Aktualisiert: 13.01.2013 um 12:43 von lyrix

Kategorien
Umbaublog , Erfahrungswerte

Kommentare