Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. #1
    Benutzer
    Modell
    Audi A4 8E/B6
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2002
    Motor
    2.5 TDI V6
    MKB/GKB
    aym

    Registriert seit
    17.09.2016

    quattrodifferential manuell sperren

    Hallo zusammen,

    zuerst: ich bin neu hier und hab noch keinen Plan von diesem Forum.
    Ich hab einen a4 avant aus 2002 ohne quattro, der mit absolut treue Dienste tut. Das Ding ist ein absoluter Lastenbulli, der jedoch an meinem neuen Wohnsitz in den Bergen Probleme durch den reinen Frontantrieb hat. Deshalb liebäugle ich mit dem Nachfolger-a4 in quattro-Version.
    Mein Problem dabei ist, daß der Nachfolger keine manuelle Handbremse mehr hat, die hier in den Bergen allerdings Pflichtprogramm ist. Diese "Undosierbarkeit" der Handbremse ist schon fast ein k.o.-Kriterium gegen den Kauf eines Quattro.
    Beispiel für den Pflichteinsatz einer Handbremse: Auf einer steilen Straße (mit "steil" meine ich das, was wir hier steil nennen...) inkl. etwas Kies/Sand muß ein Autoanhänger rückwärts den Berg runter rangiert werden. Man läßt das Gespann rollen und bremst dabei. Durch die langsame Geschwindigkeit bremst nur die VA, die gesamte Last muß über nur 2 Räder auf den Boden gebracht werden --> Fail!
    Jetzt war meine Hoffnung, daß der Quattroantrieb - respektive das Mittendifferential - die Bremskraft ausreichend gut auf die Räder der HA mitverteilt, so daß mir der Einsatz einer dosierbaren Handbremse erspart bleibt. Dem ist leider nicht so. Ich konnte den a4 quattro eines Freundes in einer ähnlichen Situation testen, dieser reagiert nahezu identisch zu meinem "duo".
    So - viel erklärt - hier die Frage: Beim Mittendifferential wird ja mit Hilfe einer Lamellenbremse ein Bremsmoment überlagert, um zu große Drehzahlunterschiede zwischen VA und HA zu reduzieren und so Antriebsmoment zwischen den Achsen besser zu verteilen. Kann ich dieses Bremsmoment auch selbst ansteuern??
    Ich vermute, daß es irgendwo ein Kabel/Pin geben muß, welches mit 0-12V Spannung beaufschlagt wird, um damit der Lamellenbremse das Signal zu mehr oder weniger Bremswirkung zu geben. Dieses Kabel würde ich gerne fremd ansteuern, um in den oben beschriebenen Fällen das Diff voll zu sperren.
    Noch kurz zu mir: Als Entwickler von Offroad-Fahrzeugen habe ich beruflich mit Antrieben, Fahrphysik, etc zu tun. Von daher weiß ich, welche Auswirkungen mein Vorhaben in punkto Kurvenfahrt, usw. hat. Jedoch bin ich zu wenig Auto(Audi)mechaniker, um diese Frage zu beantworten.

    Danke für eure Hilfe im Voraus!!!

    Cliff

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bacardifan86
    Modell
    Audi A4 8E/B7
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2008
    Motor
    2.0 TDI
    MKB/GKB
    BPW

    Registriert seit
    15.08.2015
    Wenn du einen A4 aud 2002 hast ist es ja ein B6.

    Willst du das nachfolgende Modell haben.Ein B7

    Der hat aber noch die klassische Handbremse

  3. #3
    Moderator/Redakteur/Forensponsor Avatar von mounty
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    D-Row
    Registriert seit
    02.02.2003
    Und beim B8 mit elektrischer Handbremse funktioniert das Torsendifferential rein Mechanisch da gibt es keine Elektronische Steuerung für. Nur das Sportdifferential an der Hinterachse wird elektronisch angesteuert. Elektronisch wird der Allrad nur bei den aktuellen Haldexsystemen geregelt wie sie im aktuellen A3 verbaut sind.

    Also geht es nicht das Torsen Diff einfach so zu sperren. Allerdings git es beim B8 auch die Anfahrhilfe für den Berg, allerdings hilft die nicht bei Rückwärtsfahrt mit Anhänger, wobei ich mich frage wie oft dieses Szenario vor kommt so das man da extra was umbauen muss.
    Die STVO behindert meinen Fahrstil Kein Technischer Support per PN

  4. #4
    Moderator Avatar von A4-Avant-FSI
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    PLZ 89
    Registriert seit
    23.07.2003
    Blog-Einträge
    6
    Seit wann überträgt der quattro-Antrieb denn Bremskraft
    Wenn du rückwärts nen Berg runterrollst, so entlastest die VA deutlich und somit bremst das Auto gefühlt nur vorn
    Allerdings regelt doch das ABS die Bremskraft wenn du ordentlich reintrittst und macht zusehens die VA auf und somit mehr aif die HA
    Somit bleibt dir doch der Einsatz der Handbremse erspart

  5. #5
    Benutzer
    Modell
    Audi A4 8E/B6
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2002
    Motor
    2.5 TDI V6
    MKB/GKB
    aym

    Registriert seit
    17.09.2016
    Hallo,

    danke für die vielen Antworten! Hab schon was dazugelernt.
    Die älteren Audi blende ich eher aus, da ich relativ viel fahre (aktueller km-Stand 380.000, wobei ich die letzten beiden Jahre weniger gefahren bin...) und mir zwar einen gebrauchten, aber keinen "alten Bock" kaufen will. Von daher B8, den B9 gibt's m.W. noch nicht mit quattro.
    Gemäß Animation des Quattro-Antriebs von Audi in Youtube ging ich davon aus, daß die Lamellenbremse am Diff-Käfig aktiv angesteuert wird, um das Kraftverteilungsverhältnis bewußt zu beeinflußen. Wenn ich das nun richtig verstehe, steigt mit steigendem Drehzahlunterschied die "Bremswirkung" der Lamellen an, was im Umkehrschluß dazu führt, daß die Lamellen einen Drehzahlunterschied = 0 anstreben. Vermutlich sind dann die Lamellen durch Federn auf eine bestimmte Anpresskraft vorgespannt, richtig?
    Zur Frage, wie oft sowas vorkommt: Bei mir mehrmals die Woche... Bei meinen steilen Straßen ist auch die alleinige Fahrt ohne Anhänger manchmal problematisch. Ein SUV oder Geländewagen ist bei meiner Kilometerzahl dann auch wieder nicht das ideale, da ich dann doch immer wieder weite Strecken zurücklege, wo mir ein Kombi lieber ist. Also war mein Gedanke, ob ich aus einem quattro durch das gewünschte Ansteuern des Mittendiffs einen "Quasi-Geländewagen" für div. problematische Fahrmanöver zaubern kann.
    Zur Frage quattro-Antrieb und Bremskraft: Jeder Antrieb überträgt auch Bremskräfte. Audi macht es sich ja bewußt zunutze, in dem es (beim A5???) innerhalb einer Achse die Antriebskraft auf das kurvenäußere Rad umlenkt, indem das kurveninnere abgebremst wird. Mal klugscheißerisch: Bremsmoment und Antriebsmoment unterscheiden sich lediglich im rechnerischen Vorzeichen... Und mein Ansinnen war, die bereits blockierenden Vorderräder mit den Hinterrädern besser zu koppeln (auch wenn noch Achsdifferentiale dazwischen sind), um ein Ausbrechen des Wagens zu verhindern. Ausbrechen deshalb, da ja die Vorderräder bei Rangierfahrten faktisch die Hinterräder sind. Und unnötig zu erwähnen ist, daß blockierende Hinterräder und drehende Vorderräder zum Ausbrechen des Fahrzeugs führen.
    Unnütz zu erwähnen ist auch, daß im LKW-Bereich der Fahrer bewußt und teilweise einzeln die verschiedenen Diffs sperren und lösen kann, um auf die vielfältigen Fahrmanöver optimal reagieren zu können.
    Thema ABS und steile Berge: Ab unterschreiten einer bestimmten Geschwindigkeit arbeitet das ABS nicht mehr. Dann blockieren die Räder und man rutscht wieder unkontrolliert in der Gegend rum. Dabei habe ich selber schon einen Karren geschrottet, weil der Übergang von ABS-kontrolliertem Rollen und Blockieren zu überraschend kommt, um als Fahrer noch darauf zu reagieren. Wo auf dem "Flachland" das Rutschen keine weite Strecke mehr macht, führt das auf den Bergen zu ausreichen langen Bremsstreifen, die auch mal in den Graben weisen können. Ich war einfach nur so langsam unterwegs und bin trotz Schneeketten mit blockierenden Rädern in die Leitplanke gerutscht. Ich weis nicht, ob ich mit arbeitendem ABS den noch 150m langen kurvigen Berg runtergekommen wäre...
    Nochmal ABS: Soweit ich über die Bremsen von Autos informiert bin, haben die Autos eine 2-Kreis-Bremsanlage, diagonal über das Fahrzeug aufgebaut. Außerdem gibt es eine Verteilung der Bremskraft die die VA bevorzugt und auch noch über ALB-Regler die Bremskraft der HA begrenzt (hatten schon die alten 3er Golf...). Somit bremst bei leichten Bremsungen bei niedriger Geschwindigkeit (= z.B. kontrollierte rückwärtsgerichtete Bergabfahrt) nicht zwangsläufig die HA in ausreichendem Maß mit, da ja das Auto auf Vorwärtsfahrt ausgelegt ist, obwohl die Vorderachse schon blockiert (weil ja ABS nicht aktiv). Lenkfähigkeit ist dann schon dahin und der Karren wird immer schneller.

    Gruß,
    Cliff

  6. #6
    Moderator/Redakteur/Forensponsor Avatar von mounty
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    D-Row
    Registriert seit
    02.02.2003
    Also der A5 hat im Normalfall einen ungeregelten permanenten Quattro Antrieb per Torsendifferential mit 40 (VA) 60 (HA) Verteilung. Das was du da ansprichst mit der Momenten Verteilung erfolgt nur an der Hinterachse und auch nur dann wenn das von mir angesprochene Sportdifferential (extra) verbaut ist. Ansonsten haben auch A4 und A6 normale ungesperrte Differentiale. Weiß nicht was du da bei Youtube gesehen hast.

    Zum Thema Bremsen, die Zeiten der automatischen Lastabhängigen Bremskraftregler (ALB)ist seit den 90er und der Einführung von ABS vorbei! Die Achlast definiert quasi den Punkt wann das Rad durch die Last anfängt zu Blockieren so das nun das ABS öffnet und die Blockierung aufhebt. Es wird also solange an allen Rädern gebremst bis ein Rad blockiert, den Rest regelt die Dynamische Achlastverschiebung beim Bremsen, also bei Vorwärtsfahrt die Vorderräder und bei Rückwärtsfahrt die Hinterräder.
    Die STVO behindert meinen Fahrstil Kein Technischer Support per PN

  7. #7
    Forensponsor Avatar von Stefan2.0TDI
    Modell
    Audi S4 8D/B5
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2000
    Motor
    2.7 V6 BiTurbo Quattro
    MKB/GKB
    AGB

    Ort
    Ulm
    Registriert seit
    15.05.2007
    Audi betreibt mit dem Namen Quattro leider schon länger Schindluder.

    Ich vermute daher kommt auch die Verwirrung.
    Die Baureihen die den Motor quer verbaut haben, also zum Beispiel der A3 haben konstriktionsbedingt das VW Allrad System verbaut. Das heißt dass der Antrieb im Normalfall nur die Front antreibt. Erst bei Schlupf an der Vorderachse regelt der Antrieb per Elektronisch geregelter Haldex Kupplung die Antriebskraft ebenfalls zur Hinterachse.

    Dieses System heißt bei VW 4 Motion.

    Audi hat es bei allen Fahrzeugen mit Quer verbautem Motor übernommen.
    Das Marketing bei Audi hat aber entschieden dass diese Systeme ebenfalls mit dem Namen Quattro verkauft werden.
    Es kann also sein dass du ein Video eines "Haldex Quattros" (unechter Quattro) gesehen hast.

    Der klassische Quattro Antrieb wie man ihn seit Jahrzehnten von Audi kennt (Stichwort Walter Röhrl und A6 der die Skisprung Schanze hoch fährt) ist aber nicht elektronisch geregelt. Er wird starr 40:60 durchgetrieben. Egal in welcher Fahrsituation.
    Der echte Quattro fährt deshalb so gut und meistens überlegen auf losem Untergrund wie Schotter und auch Schnee und Eis.

    Weil er die Vorder- und Hinterachse immer im gleichen verhalten antreibt.

    Die starren Systeme haben alle Audi Fahrzeuge die einen längs verbauten Motor haben. Das heißt ab A4.

    P. S. Ganz abgesehen davon. Deine Idee scheitert meiner Meinung nach schon an der Überwachung vom Motorsteuergerät.
    Der Haldex Antrieb geht sofort auf Störung und macht dir sämtliche Kontrollleuchten an wenn du sein Haldex Diff extern bestromst und die Momente anders als vom Motor Steuergerät festgelegt am rad ankommen.

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  8. #8
    Benutzer Avatar von jp89
    Modell
    Audi A4 8K/B8
    Bauform
    Limousine
    Baujahr
    2009
    Motor
    3.0 TDI V6 Quattro
    MKB/GKB
    CCWA/LMK

    Ort
    Österreich
    Registriert seit
    27.03.2011
    Beim aktuellen Modell ist es wieder anders.
    Im A4 B9 hat auch nur der 3.0TDI und der S4 den "echten" quattro, alle anderen Modelle haben den quattro mit ultra-Technologie. (4-Motion Ableger)
    3.0TDI quattro

  9. #9
    Benutzer
    Modell
    Audi A4 8E/B6
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2002
    Motor
    2.5 TDI V6
    MKB/GKB
    aym

    Registriert seit
    17.09.2016
    Hallo,
    ja, was ich gesehen hab war über den RS5, nicht der A5 (hab aber auch 3x? gesetzt). Hier: https://www.youtube.com/watch?v=So2zQfbd-hQ Kennst du sicher.
    Letztendlich wollte ich nur darstellen, daß Audi mit der "radselektiven Momentensteuerung" Antriebsmomente umlenkt, indem Bremsmomente gezielt erzeugt werden. Somit werden über einen Antriebsstrang eben auch Bremsmomente übertragen. Daß diese radselektive Technologie (noch) nicht im A4 verbaut ist, ist klar.

    Mit den ALB-Reglern geb ich dir recht, ABS macht diese Regler überflüssig. Hätt ich dran denken können, sorry! Nichtsdestotrotz greift ABS erst ab einer best. Geschwindigkeit, drunter halt nicht. Und die stärker auf die VA wirkende Bremsleistung führt halt dann bei rückwärtsgerichtetem Bremsen zum Blockieren der VA-Räder.
    Mein im ersten Beitrag angesprochener Test mit dem A4 eines Freundes war mit einem B8 an einem sehr steilen Kiesweg. Dort habe ich den Karren ohne Anhänger rückwärts den Berg runterlaufen lassen und gebremst. Die VA-Räder haben blockiert, die Hinterräder gedreht. Dabei wurden gut 2m "Bremsspur" gezogen. Bei mehrmaligen Versuchen mit immer stärkerer Bremsbetätigung verkürzte sich diese Bremsspur (was auf ein Mitbremsen der HA deutet) bis auch die HA anfing zu blockieren und somit der Wagen nach etwa 30cm Bremsspuren zum stehen kam. Klar, war kein wissenschaftlicher Test, wer aber ein bisschen Ahnung vom Fahren hat merkt hier den Fokus auf höherer Bremsleistung der VA. Was ja grundsätzlich richtig ist, aber auch Nachteile bringt.

    Vielen Dank an alle, die mir hier ihre Antworten gegeben haben! Für mich ist das Thema soweit geklärt!

    Cliff

  10. #10
    Moderator Avatar von A4-Avant-FSI
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    PLZ 89
    Registriert seit
    23.07.2003
    Blog-Einträge
    6
    Das is das Sportdifferenzial welches optional ab der Modellreihe B8 geordert werden kann
    Es verschiebt das Antriebsmoment auf das kurveräußere Rad an der HA
    Der Mitsu Evo 10 glaub ich hat das an beiden Achsen

    Dein Bremsversuch am Berg zeigt ja die Arbeitsweise des ABS und auch meinen Hinweis auf stärker reinlatschen damit auch die HA Bremsmoment bekommt

  11. #11
    Forensponsor Avatar von Stefan2.0TDI
    Modell
    Audi S4 8D/B5
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2000
    Motor
    2.7 V6 BiTurbo Quattro
    MKB/GKB
    AGB

    Ort
    Ulm
    Registriert seit
    15.05.2007
    Das Sport Differential verteilt aber nur die Kraft auf der Hinterachse zwischen rechtem und linkem Rad.

    Im Video ist ja zu sehen dass das Mitten Differential die Kraft Verteilung VA <-> HA verändert.
    Und genau das ist beim A4 B8 nicht der Fall.

    Es bleibt immer und permanent bei 60:40.
    Geändert von mounty (18.09.2016 um 10:41 Uhr)

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Modell
    Audi A4 8K/B8
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2009
    Motor
    2.0 TDI Quattro
    MKB/GKB
    CAHA

    Ort
    Amberg-Sulzbach
    Registriert seit
    30.05.2009
    Bis jetzt hat doch nur der neue A4 allroad den quattro ultra!?

  13. #13
    Forensponsor Avatar von Stefan2.0TDI
    Modell
    Audi S4 8D/B5
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2000
    Motor
    2.7 V6 BiTurbo Quattro
    MKB/GKB
    AGB

    Ort
    Ulm
    Registriert seit
    15.05.2007
    Glaubt man dem Video dann hat der RS5 vFL ebenfalls das neueste System mit Lamellenkupplung im Mitten Differential.
    Geändert von mounty (18.09.2016 um 10:41 Uhr)

  14. #14
    Moderator Avatar von A4-Avant-FSI
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    PLZ 89
    Registriert seit
    23.07.2003
    Blog-Einträge
    6
    Das Torsen verteilt doch die Kraft auch
    Das is nur im Normalbetrieb 50:50
    Mit Schlupf verschiebt es sich auch

    Mit dem neuen Kronenradmitteldiff seit dem RS4 B7 hast die 60:40 Verteilung
    Is doch auch ein rein mechanisches Diff
    Geändert von A4-Avant-FSI (18.09.2016 um 10:21 Uhr)

  15. #15
    Forensponsor Avatar von Stefan2.0TDI
    Modell
    Audi S4 8D/B5
    Bauform
    Avant
    Baujahr
    2000
    Motor
    2.7 V6 BiTurbo Quattro
    MKB/GKB
    AGB

    Ort
    Ulm
    Registriert seit
    15.05.2007

    quattrodifferential manuell sperren

    Ich glaub ich hab mich etwas falsch ausgedrückt.

    Natürlich hat der Quattro mit dem. Torsen Differential die Möglichkeit die Kraft zu verteilen zwischen VA und HA.
    Aber das nur sehr bedingt.

    Auf die VA dürfen meines Wissens maximal 60% auf die HA maximal 80%.

    Die Standard Verteilung lautet aber 60:40 (hecklastig).

    Und wichtig dabei!
    Das wird nicht per Lamellen Kupplung geregelt sondern beim klassischen Quattro immer über ein Planeten Getriebe.

    Die Regelgröße ist dabei kein elektrisches Signal (das man manipulieren könnte) sondern das Drehmoment. Sagt ja schon der Name Torse (Torque = Drehmoment und Semse)
    Geändert von mounty (18.09.2016 um 21:36 Uhr)

  16. #16
    Moderator Avatar von A4-Avant-FSI
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    PLZ 89
    Registriert seit
    23.07.2003
    Blog-Einträge
    6
    Na wie beim Kronen die Verteilung max is wird doch im Vid gesagt
    30:70 zu 85:15 rein mechanisch

  17. #17
    Moderator/Redakteur/Forensponsor Avatar von mounty
    Modell
    kein Audi A4/S4

    Ort
    D-Row
    Registriert seit
    02.02.2003

    quattrodifferential manuell sperren

    Das Kronenrad Differential kam aber erst beim Rs5 zum Einsatz, der Rs4 /B7 hat das noch nicht trotz der 40-60 Verteilung!

Ähnliche Themen

  1. Re: Differenzial sperren
    Von smiller im Forum Motor, Getriebe & Abgasanlage
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.10.2005, 16:11

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •